Skip to main content

Concordia Moldova

Dieses Projekt unterstützte 2019 3.500 Menschen in der Republik Moldau.
Die Concordia Sozialprojekte Gemeinnützige Stiftung ist seit 2004 in Moldawien aktiv. Nicht selten wird das Land als Armenhaus in Europa bezeichnet. Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt gerade einmal knapp über 60 Jahre, wirtschaftlich ist man von der Landwirtschaft abhängig.

Wie bei allen Concordia-Projekten liegt der Schwerpunkt bei Kindern und Jugendlichen. In der Republik Moldau aber zählen viele alte Menschen ebenso zu den Projektbegünstigten. Suppenküchen und Sozialzentren versorgen bedürftige alte Menschen mit warmen Mahlzeiten in mehreren Dörfern. Mit einem von der Stadt Wien kofinanzierten WaSH-Projekt ermöglicht Concordia zudem den sicheren Zugang zu Wasser-, Sanitär- und Hygieneversorgung. Der Schwerpunkt liegt dabei auf ländlichen Regionen, die besonders von Armut betroffen sind.

Weitere Angebote in über 60 Gemeinden umfassen Überbrückungshilfen in Notlagen (wie etwa die Ausgabe von Nahrungsmitteln, Brennholz, Kleidung und Decken sowie Saatgut), medizinische Beratung, Betreuung von Pflegefamilien, Wohngruppen und freizeitpädagotische Angebote.

Spendenhinweis

Für die einzelnen Projekte von Concordia Sozialprojekte kann online nicht zweckgebunden gespendet werden. Sie können bei der Auswahl zwischen den Spendenzielen "Eine warme Mahlzeit", "Bildungspaket", "Medizinische Versorgung" und "Wo es am dringendsten benötigt wird" wählen. Die Organisation verteilt die Spendeneinnahmen nach Bedarf.