Skip to main content

Schulbildung für arbeitende Kinder

Bei der Suche nach wertvollen Metallen begeben sich Kinder und Jugendliche tagtäglich in Lebensgefahr.
Burkina Faso ist eines der ärmsten Länder der Welt. Dem HDI zufolge belegt es nur Platz 182 von 189 aufgelisteten Ländern. Aus der Not der Familien heraus müssen Kinder schon im jüngsten Alter zum Familieneinkommen beitragen. Statt die Schule zu besuchen schuften sie stundenlang für einen Hungerlohn. Arbeit finden viele von ihnen in den gefährlichen Minen. Auf der Suche nach Gold begeben sich dich Mädchen und Jungen jeden Tag aufs Neue in Lebensgefahr, denn nicht selten brechen die eigens gegrabenen Tunnel zusammen und vergraben die KinderarbeiterInnen.

Pater Charlemagne setzt sich seit Jahren für die arbeitenden Mädchen und Jungen in Burkina Faso ein. "Ich will die Kinder da herausholen. Nur eine Schulbildung bringt sie in eine gute Zukunft", so der Pater. Missio möchte Pater Charlemagne bei seiner wichtigen Arbeit unterstützen. Mit einem Spendenziel von 20.000 Euro möchte der Verein notwendige Schulmaterialien, Berufsausbildungen und auch Bekleidung für betroffene Kinder und Jugendliche finanzieren. Dafür bittet Missio um Spenden.