Ramadan: Fasten, Teilen, Helfen

Das Teilen hat im muslimischen Fastenmonat einen ganz besonderen Stellenwert. Eine der zahlreichen Möglichkeiten ist etwa die Spende eines Iftar-Mahls an Bedürftige, das im Rahmen des abendlichen Fastenbrechens (Iftar) zu sich genommen wird.

https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/[1527076221401590.jpg]
Beim abendlichen Fastenbrechen, dem sogenannten Iftar, wird oft in größeren Gruppen zu Abend gegessen. Armen Menschen wird im Ramadan häufig ein Iftar-Essen gespendet. © Puncak Semangat Group / flickr.com (CC BY 2.0)
Im Islam ist das Teilen mit Ärmeren in der Fastenzeit von besonders großer Bedeutung. In den 30 Tagen, in denen während Sonnenauf- und Sonnenuntergang nicht gegessen, getrunken und geraucht werden darf, wird jeden Abend mit dem sogenannten Iftar das Fastenbrechen begangen. In größeren Gruppen wird dabei zu Abend gegessen, bedürftigen Menschen wird solch ein Iftar-Mahl gerne gespendet.

Eine im Ramadan verpflichtende Spende ist die Zahlung der Zakat al-Fitr. Diese wird in der Nacht nach dem letzten Fastentag fällig und sorgt dafür, dass auch arme Menschen das der Fastenzeit folgende Fitr-Fest genießen können. Die Fidyah wiederum ist als eine Art Bußgeld zu verstehen, bei der Personen, die aus verschiedenen Gründen nicht fasten können, eine Spende an Bedürftige entrichten sollen.

Online-Spenden im Ramadan

Während des muslimischen Fastenmonats bieten mehrere österreichische Hilfsorganisationen die Möglichkeit, benachteiligte MuslimInnen in dieser Zeit durch eine Spende zu unterstützen:

Durch spezifische Ramadan-Hilfspakete ermöglicht Rahma Austria verschiedene Varianten der Almosen für Arme. Neben der Iftar- (€3), der Fidyah- (€6) und der Zakat al-Fitr-Spende (€8) kann beispielsweise auch ein Geschenk für ein Waisenkind (€15) oder ein Lebensmittelpaket für eine bedürftige Familie (€30) gespendet werden. Für diese speziellen Hilfspakete können Sie direkt online über die Website von Rahma Austria spenden, sie werden laut Verein "nach Dringlichkeit in Ländern wie Myanmar, Palästina, Somalia, Libanon, Bosnien und Herzegowina und Syrien (in mehreren Flüchtlingslagern) verteilt".

Auch Human Relief bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, zum Ramadan eine spezifische Spende über den "Online-Shop" zu tätigen. Dabei kann nicht nur zwischen der verpflichtenden Zakat al-Fitr (€10) und der Spende von Iftar-Speisen (€8) unterschieden werden, sondern auch an zwölf verschiedene Zielländer kann die spezielle Ramadan-Spende gerichtet werden.
Human Relief.jpgHuman Relief.jpgHuman Relief.jpgHuman Relief.jpg[1409741014963294.jpg]
© Walter Grösel

Human Relief

Der 2003 in Wien gegründete Verein legt sein Hauptaugenmerk auf Waisenkinder-Patenschaften und Nothilfeprojekte in Syrien und dem Irak sowie auf Wasserversorgung in Afrika. 2012 übernahm die Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger die Schirmherrschaft für die Human Relief-Syrienhilfe. Mehr ...
Rahma AustriaRahma AustriaRahma AustriaRahma Austria[1520846220689695.jpg]
Rahma Austria © Walter Grösel

Rahma Austria

Seit 2006 unterstützt der Verein mit Sitz in Wien-Brigittenau Menschen im In- und Ausland. Unter dem Namen Rahma Austria (arabisch für "Barmherzigkeit") ist man durch Nothilfe und Entwicklungszusammenarbeit in 25 Ländern aktiv, Patenschaften werden für Waisenkinder in 13 Ländern vergeben. Mehr ...
AutorIn:
Lisa Hummel
25.05.2018