Rainbows

Rainbows ©Walter Grösel Rainbows ©Walter Grösel Rainbows ©Walter Grösel Rainbows ©Walter Grösel [1412348063086630.jpg]
© Walter Grösel

Hauptaufgabe des Vereins ist die gruppenpädagogische Betreuung von Kindern und Jugendlichen nach Trennung der Eltern oder dem Tod nahestehender Menschen.

Rainbows hilft Kindern und Jugendlichen in stürmischen Zeiten - bei Trennung, Scheidung oder Tod naher Bezugspersonen. Das betrifft jährlich rund 26.000 Kinder und Jugendliche bis 18 in Österreich.

Gegründet wurde Rainbows 1983 in Chicago, der Jesuitenpater Rudi Kutschera brachte die Idee der gruppenpädagogischen Betreuung 1991 nach Österreich.

Oft würden sich die Kinder an der Scheidung der Eltern mitschuldig fühlen, sagt Dagmar Bojdunyk-Rack, Geschäftsführerin von Rainbows. Bojdunyk-Rack wurde für ihr humanitäres Engagement von der Tageszeitung "Die Presse" als "Österreicherin des Jahres 2007" ausgezeichnet.

Die Rainbows-Hilfe nach einer Trennung/Scheidung funktioniert so: GruppenleiterInnen, die eine Ausbildung im psychosozialen Bereich und spezielle Rainbows-Lehrgänge absolviert haben, arbeiten mit Kleingruppen.

Die Gruppen bestehen aus vier bis sechs gleichaltrigen Kindern mit ähnlichem Schicksal. In einem Zeitraum von vier bis fünf Monaten treffen sich die Rainbows-Gruppen 24 Mal für 1,5 Stunden. Stets am selben Ort, zur selben Uhrzeit. "Um in turbulenten Zeiten einen Fixpunkt zu finden. Diese Ritualisierung gibt beim Übergang in eine andere Lebenssituation Sicherheit", sagt Bojdunyk-Rack. Bei den Treffen lernen die Kinder, ihre Trauer mitzuteilen und die neue Familiensituation anzunehmen.

Bei den Treffen werden die aktuelle Situation, die damit einhergehenden Gefühle sowie persönliche Ressourcen und Stärken bearbeitet, um den Blick bald wieder in Richtung Zukunft wenden zu können. Im Jahr 2016 wurden in 237 Gruppen insgesamt 1.054 Kinder begleitet.

Optimismus in Regenzeiten

Der Tod einer geliebten Person wird das Leben eines Kindes für immer verändern, doch jede Krise bringt auch Entwicklungschancen mit sich. Kinder können durch erfolgreiche Trauerarbeit in ihrer Persönlichkeit reifen und Stärke für ihr weiteres Leben gewinnen.

Das Rainbows-Angebot gibt den Kindern und Jugendlichen einen Platz für ihre Trauer, aber auch für schöne Erinnerungen und neue Lebensperspektiven. Neben Gesprächen werden Kindern auch kreative und spielerische Möglichkeiten geboten, den Tod zu verarbeiten und die veränderte Familiensituation anzunehmen. Rainbows - das Symbol des Regenbogens - steht für Hoffnung und Optimismus in den "Regenzeiten" des Lebens und macht Mut, die Ereignisse positiv zu bewältigen.

Rainbows hat in jedem österreichischen Bundesland außer in Vorarlberg Zweigstellen und Niederlassungen, der Bundesverein hat seinen Sitz in Graz.

Im Jahr 2016 wurden für Rainbows 312.700 Euro gespendet. 54.000 Euro gab der Verein für Spendenwerbung aus.

Das Österreichische Spendengütesiegel hat der Verein seit 2009, Spenden an Rainbows sind von der Steuer absetzbar.
03.05.2017