Ein Wunsch ans Christkind

Kinder, die aus verschiedensten Gründen nicht bei ihrer leiblichen Familie leben können, finden im SOS-Kinderdorf in Wien-Floridsdorf ein liebevolles Zuhause. Im Rahmen der Wunschbaum-Aktion am Weihnachtsmarkt Schloß Schönbrunn kann den Kindern ein Wunsch ans Christkind erfüllt werden.

Projekt des Monats: Weihnachtsbaum-Aktion von SOS-Kinderdorf und dem Weihnachtsmarkt Schloss Schönbrunn © spendeninfo.at / Hannah Hauptmann & Thomas Kronberger
Das erste Türchen des Adventkalenders ist geöffnet, Weihnachten nähert sich mit großen Schritten. Während den Supermarkt ums Eck bereits Ende des Sommers Lebkuchen und Weihnachtsstollen schmückten, eröffnete nun auch der letzte große Adventmarkt seine Tore – quasi als ultimativer Vorbote für das nahende Fest und die allmählich drängenden Weihnachtseinkäufe.

Kinder betrachten die Adventzeit freilich weniger nüchtern, für sie ist es wohl die magischste Zeit des Jahres: funkelnde Lichterketten, bunte Weihnachtsdekoration, die große Vorfreude aufs Christkind. Doch nicht immer können Eltern ihren Kindern selbst ein schönes Weihnachtsfest bescheren. Für jene Mädchen und Burschen, die Heiligabend im SOS-Kinderdorf verbringen, sammelt der Verein Geschenke, um wirklich allen Kindern einen Wunsch ans Christkind erfüllen zu können.

Erstes urbanes Kinderdorf Österreichs

Es sind Halb-, Voll und Sozialwaisen in 135 Ländern, denen das Wohn- und Betreuungsangebot von SOS-Kinderdorf zugutekommt. In Österreich sind es zumeist Kinder, deren Eltern und Verwandte aus Gründen wie Armut oder Krankheit nicht in der Lage sind, sich um sie zu kümmern. Manche Kinder benötigen ein neues Zuhause, in dem sie dauerhaft unterkommen können, andere sind nur vorübergehen auf einen Pflegeplatz angewiesen.

In Österreichs erstem urbanen SOS-Kinderdorf in Wien-Floridsdorf lässt sich die direkte Hilfe des Vereins grob in drei Bereiche gliedern: Betreuung, Behandlung und Beratung. Im Rahmen der Betreuung erhalten Kinder ein liebevolles Zuhause oder werden in den eigenen Wohnungen und Wohngemeinschaften begleitet.

Das Betreuungsangebot in Wien reicht dabei von den typischen Kinderdorf-Familien – die dauerhafte Aufnahme von 4 bis 5 Kindern im Alter von bis zu 10 Jahren – über Wohngruppen mit vorübergehenden Pflegeplätzen für Kinder und Jugendliche, bis hin zu betreutem Wohnen in eigens angemieteten Wohnungen für Jugendliche ab 15 Jahren und bietet aktuell über 150 Kindern und Jugendlichen ein liebevolles Zuhause und fürsorgliche Betreuung.  

Als übergeordnetes Ziel betont SOS-Kinderdorf stets die Wiedereingliederung der Kinder in ihre Herkunftsfamilien – sofern möglich und von Kind und Eltern erwünscht. Ist dies nicht der Fall, erfahren Kinder so lange Unterstützung vom Verein, bis sie auf eigenen Beinen stehen. So können Jugendliche auch nach Erreichung der Volljährigkeit noch auf die Hilfe von SOS-Kinderdorf setzen, etwa wenn ein Lehr- oder Studienabschluss noch aussteht. Ist eine gewisse Unabhängigkeit erstmal gewährt, runden die zeitlich limitierte Nachbetreuung und unbürokratische Anlaufstellen für ehemals betreute Kinder die Arbeit des Vereins ab.
Elke Siedler  Leiterin der Abteilung Private Förderer und Partner  traf sich mit spendeninfo.at am Schönbrunner Weihnachtsmarkt zum Gespräch.Elke Siedler  Leiterin der Abteilung Private Förderer und Partner  traf sich mit spendeninfo.at am Schönbrunner Weihnachtsmarkt zum Gespräch.Elke Siedler  Leiterin der Abteilung Private Förderer und Partner  traf sich mit spendeninfo.at am Schönbrunner Weihnachtsmarkt zum Gespräch.Elke Siedler  Leiterin der Abteilung Private Förderer und Partner  traf sich mit spendeninfo.at am Schönbrunner Weihnachtsmarkt zum Gespräch.[1512120121746385.jpg]
Elke Siedler, Leiterin der Abteilung Private Förderer und Partner, traf sich mit spendeninfo.at am Schönbrunner Weihnachtsmarkt zum Gespräch. © spendeninfo.at / Thomas Kronberger

Die Wunschbaum-Aktion

Auch über Weihnachten befinden sich die über 150 Burschen und Mädchen in den SOS-Kinderdorf-Einrichtungen in Wien. "Der Heilige Abend", beschreibt Elke Siedler von SOS-Kinderdorf, "wird bei uns im Kinderdorf genauso gefeiert, wie in jeder anderen Familie auch: am Abend gibt es Bescherung, die Kinder bekommen die Geschenke, die wir für sie gesammelt haben."

Um wirklich all seinen Schützlingen ein Weihnachtsgeschenk überreichen zu können, kooperiere der Verein schon seit vielen Jahren mit dem Weihnachtsmarkt Schloß Schönbrunn, wie Siedler als Leiterin der Abteilung Private Förderer und Partner erklärt. Der mit Wunschkärtchen behangene Christbaum inmitten des Schönbrunner Ehrenhofs ermöglicht es den BesucherInnen, "Spendenwünsche von den Kindern aus dem Wiener Kinderdorf" zu erfüllen.

Dabei kann das spezifische Präsent – etwa eine Rodel für die 7-jährige Theresa – selbst besorgt und verpackt bis 13. Dezember 2017 inklusive Kärtchen wieder am Markt (beim Informationsstand) abgegeben werden. Die Geschenke werden dann noch rechtzeitig vor dem 24. Dezember an die jeweiligen SOS-Kinderdorf-Einrichtungen verteilt. Im Vorjahr konnte mithilfe der Wunschbaum-Aktion rund 100 Kindern ein Weihnachtspaket überreicht werden.

"Projekt des Monats" - Zahlen & Fakten

SOS-Kinderdorf
  • Vereinszweck: Hilfe für Kinder und Jugendliche in Not und Unterstützung für bedürftige Familien
  • Gründung: 1949 durch Hermann Gmeiner in Tirol als erstes Kinderdorf für Kriegswaisen
  • In 135 Ländern mit über 550 Kinderdörfern und mehr als 1.500 Programmen in der Kinder- und Jugendbetreuung sowie Familienstärkung aktiv
SOS-Kinderdorf in Wien:
  • Betreuung und Wohnen für über 150 Kinder und Jugendliche (3 Kinderdorf-Familien, 13 Wohngruppen und betreutes Wohnen)
  • Behandlung für rund 600 Kinder und Familien (Ambulatorium)
  • Beratung und Begegnung (Familienrathaus, Café Floritz, Nachbetreuungsstelle)
SOS Kinderdorf
IBAN: AT46 1644 0001 4477 4477
AutorIn:
Lisa Hummel
01.12.2017