Krearoll – Kreativität ohne Barrieren

Kreativität zum Ausdruck bringen, Selbstwert fördern, Neugierde auf gesellschaftliche Teilhabe wecken. Die Angebote von Krearoll sind vielseitig, passen sich den Bedürfnissen von Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung an und bieten die Möglichkeit, Neues kennenzulernen.

© spendeninfo.at / Kamera: Thomas Kronberger, Editing: Lisa Hummel
Neues kennenlernen, Erlebnisse, Gedanken und Ideen mitteilen, den Selbstwert stärken. Die Lebenshilfe Wien bietet Menschen mit Behinderungen durch das Freizeitangebot Krearoll Zeit und Raum, um Erfahrungen zu machen und Kreativität auszuleben.

Entstanden vor etwa 15 Jahren in der Rollingergasse des zwölften Wiener Gemeindebezirks, entwickelte sich das einst überschaubare Angebot der Lebenshilfe Wien zu einem vielseitigen Projekt für Menschen mit Behinderung. Krearoll – eine Komposition aus Entstehungsort und dem Begriff "kreativ" – bietet Wohlfühl- und Bewegungstage, Kulturreisen und Workshops im künstlerischen Bereich an. Es ermöglicht den TeilnehmerInnen, Eindrücke zu sammeln sowie Anliegen und Themen zu bearbeiten, zu verarbeiten und mithilfe der Kunst festzuhalten.  

"Die Krearoll ist an und für sich so konzipiert, dass sie regelmäßig die Entwicklungen und die Bedürfnisse der KundInnen aufgreift und sich weiterentwickelt. Und dadurch auf die Strömungen in der Gesellschaft reagiert", erläutert die engagierte Kunsttherapeutin und Projektleiterin Andrea Metzler-Steltzer.
Andrea Metzler-Steltzer im InterviewAndrea Metzler-Steltzer im InterviewAndrea Metzler-Steltzer im InterviewAndrea Metzler-Steltzer im Interview[1544440304653522.jpg]
Die ausgebildete Kunsttherapeutin Andrea Metzler-Steltzer war eine der Initiatorinnen des Freizeitprojekts Krearoll. © spendeninfo.at / Thomas Kronberger

Kreativität, ohne Einschränkungen

Ein wichtiger Punkt in der Projektentwicklung ist die Zusammenarbeit mit den BesucherInnen der Freizeitgruppe. Einerseits um ihren Bedürfnissen gerecht zu werden und andererseits um den KundInnen Mitspracherecht zu bieten. So werden bei der Erarbeitung nicht nur therapeutische Zwecke berücksichtigt, sondern stets auch die konkrete Nachfrage der TeilnehmerInnen.

Der Empowerment-Ansatz habe dabei einen ganz besonderen Stellenwert, erklärt die Kunsttherapeutin. Empowerment bedeutet in diesem Kontext, Strategien und Maßnahmen bereitzustellen, um Menschen mit Behinderung einen Grad von Autonomie und Selbstbestimmung zu ermöglichen und ihnen die Chance zu geben, ihre Interessen eigenmächtig zu vertreten. Aus diesem Inklusionsgedanken entstanden etwa ein Trickfilmworkshop, eine Schreibwerkstatt und ein Trommelkurs, um nur eine Auswahl an Aktivitäten herauszustreichen, die Metzler-Steltzer nennt.

Durch die Angebote im künstlerischen Bereich, "sei es in der bildenden Kunst, im Tanz, der Musik oder der Performance, können die TeilnehmerInnen ihre Kreativität, ihr schöpferisches Sein, ihren Ausdruck leben", unterstreicht die Projektleiterin. Barrierefrei und ohne Einschränkungen. Das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und die Neugierde auf Eigenständigkeit werden dadurch gestärkt. Zusätzlich wirken sich die Workshops und Ausflüge positiv auf das Selbstbewusstsein und den persönlichen Austausch zwischen den BesucherInnen aus. Gemeinsame Erlebnisse und Tätigkeiten fördern die Kommunikation, neue Kontakte finden dadurch statt, was in weiterer Folge auch zu Freundschaften führt. Durch Vernissagen und Ausstellungen werden die Arbeiten der TeilnehmerInnen zudem einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht, ihr gesellschaftlicher Austausch und ihre Teilhabe gefördert und die Erweiterung ihres Sozialraumes ermöglicht.
Eine Teilnehmerin des Freizeitprojekts Krearoll zeichnet im Malatelier.Eine Teilnehmerin des Freizeitprojekts Krearoll zeichnet im Malatelier.Eine Teilnehmerin des Freizeitprojekts Krearoll zeichnet im Malatelier.Eine Teilnehmerin des Freizeitprojekts Krearoll zeichnet im Malatelier.[1544440549335948.png]
Acryl-, Wasser-, Temperafarben – im Malatelier können die KünstlerInnen ihrer Kreativität freien Lauf lassen. © spendeninfo.at / Thomas Kronberger

Vom Malatelier bis zu Pferde-Erlebnistagen

Die Angebote von Krearoll sind vielseitig. In der Werkstatt 23 der Lebenshilfe Wien, die in einer alten Schuhfabrik beheimatet ist, findet sich zum Beispiel das Malatelier. Ein einladender Raum, gefüllt mit Leinwänden, Farben, Pinseln, bietet den TeilnehmerInnen die Möglichkeit sich der Malerei zuzuwenden. Ohne Vorgabe, ohne Stress und Beurteilung, malen die KlientInnen nur für sich, "sie gehen in den Prozess, sie lassen sich darauf ein", berichtet die Projektleiterin. Der Austausch mit KünstlerInnen, die den Workshop teilweise übernehmen, gehört genauso dazu, wie gegenseitiges Inspirieren und Animieren oder schöne Gespräche über die Kunstwerke untereinander.
 
Zusätzlich zu den Aktivitäten im Haus bietet der Verein auch Ausflüge und Erlebnistage. Neben Exkursionen ins Waldviertel, die mit Wanderungen, Entspannungsphasen und künstlerischen Tätigkeiten gefüllt sind, finden auch Kunst- und Kulturreisen statt. Die Erfahrungen dieser Aktivitäten verarbeiten die BesucherInnen dann weiter, so Metzler-Steltzer. Eine Teilnehmerin beispielsweise begann sich an den Kreativtagen mittels fantasievoller Zeichnungen auszudrücken. Ein wichtiger Schritt, denn "dieses Malen der Figuren war für sie einfach ein Gewinn an Ausdruckskraft, die sie sich vorher nicht zugetraut hat".

Zahlen & Fakten

Lebenshilfe Wien (Verein für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung)
  • 1961 Gründung von Eltern und verschiedenen Fachleuten
  • 1966 erste Werkstatt im 16. Bezirk, Effingergasse (aber vor allem auch Interessensvertretung und Öffentlichkeitsarbeit bzgl. Bedarf an Fördereinrichtungen)
  • Federführend für Wiener Behindertengesetz 1966, ab 2010 Wiener Chancengleichheitsgesetz, durch verbesserte Gesetzeslage folgte die Eröffnung weiterer Werkstätten
  • Heute insgesamt 6 Werkstätten und 12 WGs – 280 MitarbeiterInnen und 415 KlientInnen

Krearoll
  • Freizeitangebot der Lebenshilfe Wien
  • Workshops (Malatelier, Trickfilm, Trommelkurs, etc.), Wohlfühl- und Bewegungstage, Kulturreisen
  • Gemeinsames Erarbeiten der Schwerpunkte mit den Teilnehmenden
  • 70 Menschen mit Behinderungen profitieren jährlich von dem Angebot
  • Spenden ermöglichen u.a. den Kauf von Materialien
Lebenshilfe Wien (Spenden steuerlich absetzbar)
Spendenzweck: "Krearoll"
IBAN: AT29 1200 0006 0139 9942
AutorIn:
Monika Knasmillner
07.01.2019