Weihnachten im Waisenhaus

Das Strahlen in den Augen der Kinder sei der Grund, warum Pascale Vayer, Gründerin des Vereins Kleine Herzen, ihre Weihnachtsengel-Aktion für russische und ukrainische Waisenkinder seit bereits sieben Jahren organisiert.

Projekt des Monats: Kleine Herzen © spendeninfo.at / Hannah Hauptmann
Schon im Kleinkindalter bringen ihre Eltern sie in ein neues Zuhause. Sie kommen einfach nicht über die Runden, können ihren Kindern selbst das Mindeste nicht bieten. Hier leben die Kleinen von nun an mit ihren neuen Brüdern und Schwestern, auch sie: sogenannte Sozialwaisen. So lautet die Geschichte abertausender Kinder, die in russischen oder ukrainischen Waisenhäusern aufwachsen.

Die tristen Wohnheime bieten den Mädchen und Buben einen sicheren und warmen Platz zum Schlafen. Oft jedoch fehlt es selbst an den nötigen Medikamenten, wenn eines der Kinder krank wird. Zu Weihnachten gibt es gewiss keine Geschenke. Zu knapp sind schließlich die finanziellen Mittel, mit denen Waisenhäuser in Russland und der Ukraine auskommen müssen.

Weihnachtsengel für verlassene Kinder

Es ist die Adoption ihres Sohnes Igor, die die gebürtige Französin Pascale Vayer 2006 erstmals in ein russisches Waisenhaus führt. Die kargen Räume, die fürchterliche Armut – der Besuch habe das Leben der studierten Informatikerin "komplett verändert". Sie blieb schließlich für ein halbes Jahr, half bei der Betreuung der Kinder. Und gründete ein paar Monate darauf den Verein Kleine Herzen.

Im Jahr 2010 sind es schon über 100 Patenschaften, die über Vayers Verein laufen und Kindern in russischen und ukrainischen Heimen zugutekommen, als sie von einem Freund auf etwas hingewiesen wird: "Wenn von den 80 Kindern im Waisenhaus 45 ein Paket von ihren Paten bekommen, was ist dann mit den anderen 35?"

Sofort versandte die Initiatorin eine Rundmail an ihren Freundeskreis und erreichte in nur zwei Tagen, dass alle Kinder in den kooperierenden Heimen einen sogenannten "Weihnachtsengel" hatten. Die Freunde packten Geschenkpakete für jedes der exakt 82 patenlosen Kinder und das Weihnachtsfest in den Waisenhäusern war gerettet.
Die Freude über die Geschenke ihrer Weihnachtsengel ist für die Kinder im Heim von Porkhov  Russland  sichtlich groß. © kleine herzen ÖsterreichDie Freude über die Geschenke ihrer Weihnachtsengel ist für die Kinder im Heim von Porkhov  Russland  sichtlich groß. © kleine herzen ÖsterreichDie Freude über die Geschenke ihrer Weihnachtsengel ist für die Kinder im Heim von Porkhov  Russland  sichtlich groß. © kleine herzen ÖsterreichDie Freude über die Geschenke ihrer Weihnachtsengel ist für die Kinder im Heim von Porkhov  Russland  sichtlich groß. © kleine herzen Österreich[1504012521266228.jpg]
Die Freude über die Geschenke ihrer Weihnachtsengel ist für die Kinder im Heim von Porkhov, Russland, sichtlich groß. © kleine herzen Österreich

"Dieses Projekt muss leben"

Das Strahlen in den Augen der Kinder, wenn sie ihr Weihnachtspaket öffnen und ihr Wunsch an "Ded Moroz" – "Väterchen Frost" als eine Art russischer Weihnachtsmann – dann doch in Erfüllung ging: dies sei der Grund, warum Pascale Vayer die Weihnachtsengel-Aktion ihres Vereins Kleine Herzen seit nunmehr sieben Jahren organisiert. Während es zu Beginn noch die eigenen Freunde waren, die die Geschenke für die Kinder bereitstellten, wurde das Projekt über die Jahre stetig ausgebaut. Mittlerweile sind die Weihnachtsengel ein fixer und erfolgreicher Bestandteil der Vereinsarbeit.

Nach dem großen Erfolg der spontanen Hilfsaktion 2010 war für die Obfrau ganz klar: "dieses Projekt muss leben". Bereits 1.200 Weihnachtsengel – davon zwei Drittel aus Österreich, ein Drittel aus anderen europäischen Ländern – nehmen aktuell jährlich an der Aktion teil. Und wie der Bedarf sei auch das Interesse zum Glück weiterhin groß.

Als einen der Gründe für den großen Erfolg führt die Obfrau die spezielle Form dieser direkten und persönlichen Spendenmöglichkeit an. So können die SpenderInnen selbst ein Paket zusammenstellen, es mit den konkreten Wünschen der Kinder befüllen. Nach dem Fest am 7. Jänner (orthodoxe Weihnachten) erhält jeder Weihnachtsengel ein Foto seines Schützlings beim Auspacken des Geschenks, damit auch sie das Strahlen in den Augen der Kinder zu Gesicht bekommen.
Pascale Vayer und Tochter Sotheary (r.) mit Viktoria  Anya  Tetiana und Ilona (v.l.) aus Russland und der Ukraine.Pascale Vayer und Tochter Sotheary (r.) mit Viktoria  Anya  Tetiana und Ilona (v.l.) aus Russland und der Ukraine.Pascale Vayer und Tochter Sotheary (r.) mit Viktoria  Anya  Tetiana und Ilona (v.l.) aus Russland und der Ukraine.Pascale Vayer und Tochter Sotheary (r.) mit Viktoria  Anya  Tetiana und Ilona (v.l.) aus Russland und der Ukraine.[1504096724912522.jpg]
Pascale Vayer und Tochter Sotheary (r.) mit Viktoria, Anya, Tetiana und Ilona (v.l.) aus Russland und der Ukraine. © spendeninfo.at / Hannah Hauptmann

Zahlen & Fakten

Kleine Herzen Österreich - "Verein zur Unterstützung von Kindern aus wirtschaftlich benachteiligten Ländern" wurde am 15. Jänner 2007 gegründet. Ziel des Vereins: "Die Unterstützung von minderjährigen Kindern und Jugendlichen der ehemaligen Sowjetunion".


Aktuelle und laufende Hilfsprojekte des Vereins:Spendenkonten:
kleine herzen Österreich
IBAN: AT13 3200 0000 0870 0361
BIC: RLNWATWW

kleine herzen e.V. Deutschland
IBAN: DE17 6729 0100 0064 5609 05
BIC: GENODE61HD3
Autor:
Lisa Hummel
01.09.2017