Projekt Caravan

20 unbegleiteten minderjährigen Kindern und Jugendlichen mit besonders hohem Betreuungsbedarf kommt dieses Projekt des Integrationshauses zugute.

Im Projekt Caravan werden 20 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge mit besonders hohem Betreuungs- und Förderbedarf rund um die Uhr betreut. Die beiden Wohngruppen zu je zehn Personen sind im 4. Stock des Integrationshauses (1020 Wien, Engerthstraße 163) untergebracht.

Im Projekt Caravan werden Jugendliche aufgenommen, wenn sie offensichtlich traumatisiert oder anders psychisch auffällig sind; wenn erhöhter medizinischer Pflegebedarf besteht oder an einer speziellen Problematik besonders intensiv gearbeitet werden soll.

Die Jugendlichen erhalten Unterkunft, Verpflegung und medizinische Versorgung und stehen darüber hinaus rund um die Uhr in intensiver sozialpädagogischer Betreuung.

Durch Alltagsgestaltung und Tagesstrukturierung sollen die Jugendlichen Stabilität in ihrer neuen Situation gewinnen. Durch Krisenintervention und Trauerarbeit sollen belastende Erfahrungen aufgearbeitet werden. Die Jugendlichen sollen zu Eigenverantwortung und Selbstständigkeit ermutigt werden, Sexualerziehung, Drogen- und Deliktprävention sind ebenso Bestandteil der Betreuung.

Die Finanzierung des Projekts Caravan erfolgt prinzipiell über den Fonds Soziales Wien, der die Jugendlichen auch zuteilt. Zusätzliche Leistungen werden von der MA 11 (Amt für Jugend und Familie) und mit Hilfe von privaten Spenden finanziert.
17.08.2017