Prävention gegen Ebola

Hope'87 betreibt in sieben Dörfern im Süden Senegals Aufklärungsarbeit und vorbeugende Maßnahmen zum Schutz vor dem Virus.

Die Ebolavirus-Epidemie, die im Dezember 2013 im Südosten Guineas ausbrach, weitete sich in rasantem Tempo auf die benachbarten Länder aus und forderte tausende Menschenleben. Die WHO deklarierte die Epidemie im August 2014 zum Internationalen Gesundheitsnotfall.

Zum Zweck von Prävention und Schutz vor dem tödlichen Virus startete Hope'87 im September 2014 ein Hilfsprojekt, um gegen die Verbreitung der Krankheit anzukämpfen und insbesondere die ländliche Bevölkerung von sieben Dörfern im Süden Senegals hinsichtlich der Infektionsmöglichkeiten zu sensibilisieren.

Vorrangig soll das medizinische Personal der südlichen Region Casmance durch Schulungen über die wichtigsten Fakten, Identifizierung und Übertragung informiert und die lokalen Gesundheitszentren mit notwendigen Hygiene-Equipment ausgestattet werden. Weiters wird umfassende Aufklärungsarbeit mit der Dorfbevölkerung betrieben.
13.04.2017