Perspektiven für ein Leben auf dem Land

ICEP setzt sich für die Schaffung alternativer Einkommensmöglichkeiten und die Verbreitung nachhaltiger Anbaumethoden ein. In Nicaragua erhalten bspw. 150 junge Menschen landwirtschaftliche Trainings.

Gerade für Jugendliche in ländlichen Gebieten Nicaraguas ist es schwierig, Arbeit zu finden. Sie haben in der Regel keinen Zugang zu höherer Bildung, es gibt nur wenige freie Arbeitsplätze.

Gemeinsam mit der lokalen Partnerorganisation Cenade (Centro de Acción y Apoyo al desarrollo Rural), die auf Entwicklung im ländlichen Raum spezialisiert ist, bietet ICEP für 150 Jugendliche aus dem ruralen Raum technische und unternehmerische Trainings an. Dort lernen sie über die Prä- und Postverarbeitung landwirtschaftlicher Erzeugnisse. 120 Jugendliche sollen dadurch befähigt werden, ein eigenes Einkommen zu erwirtschaften und 20 rentable Mikrounternehmen sollen gegründet werden, so die Ziele des Projekts.

Zudem ist ICEP im Bereich der ländlichen Entwicklung aktuell auch in
  • Guatemala (Steigerung der Ernteerträge, Schulungen und Trainings im westlichen Hochland),
  • Mexiko (Zertifizierung von Obstfarmen und Einführung nachhaltiger Anbaumethoden),
  • Kenia (Ausbildungsprogramm im ruralen Norden) und
  • Brasilien aktiv.
16.12.2016