Skip to main content

Mut-Perlen für krebskranke Kinder

Für jede Behandlung, für jeden Eingriff eine bunte, handgefertigte Perle.
Der medizinische Weg für Kinder mit einer Krebserkrankung ist oft lang, belastend und anstrengend. Und vor allem für junge PatientInnen sind die vielen Untersuchungen, Eingriffe und Spitalsaufenthalte eine Herausforderung. Sie sind oft unruhig und wollen sich den notwendigen Behandlungen nicht unterziehen. Die sogenannte "Mut-Perlen-Kette" soll den Kindern Mut schenken.    

"Das Konzept der Mut-Perlen ist ein bewährtes Belohnungssystem für die gesamte Behandlungszeit: Für jeden Eingriff und jede Behandlungsprozedur bekommen die PatientInnen eine spezielle Perle, die diesen bestimmten Eingriff oder diese bestimmte Untersuchung symbolisiert", betont die Österreichischer Kinder-Krebs-Hilfe dabei.

Angefangen mit einer langen Schnur - die einen Anker trägt und den Buchstaben für den eigenen Namen - welche die Mädchen und Jungen bei ihrer Diagnose erhalten, sammeln sie in Folge spezielle und einzigartige Perlen. Die Kette zeigt dabei einerseits welche Schritte schon bewältigt wurden und erleichtert es den Eltern andererseits auch die Kinder auf die kommenden Notwendigkeiten vorzubereiten. Zudem hilft es den jungen PatientInnen auch über Eingriffe und Behandlungen zu reden und diese zu erklären. 

Die Mut-Perlen aus toxisch freiem Fimo-Ton werden für das Projekt in Handarbeit angefertigt. Die Kosten betragen je nach Behandlungsdauer und -intensität zwischen 100 und 150 Euro. Der Verein bittet für dieses Projekt um Spenden.