Notruf Südsudan

(abgeschlossenes Projekt)

Die Mangelernährung erreicht kritisches Stadium, CARE weitet Hilfe aus.

Seit 2011 ist der Südsudan ein eigener Staat. Die Sezession vom (Nord)Sudan wurde durch Krieg erreicht, doch die Eigenstaatlichkeit brachte den Menschen keinen dauerhaften Frieden. Seit Dezember 2013 herrscht Bürgerkrieg im Land.

1,5 Millionen Menschen flohen vor der Gewalt, die meisten als Binnenflüchtlinge im eigenem Land, geschätzte 400.000 Menschen in die Nachbarstaaten. 4,6 Millionen im Land werden im Juli 2015 voraussichtlich keinen ausreichenden Zugang zu Nahrungsmittel haben

CARE ist im Südsudan in den Regionen Unity, Upper Nil und Jonglei tätig. In Summe wurden seit Dezember 2013 rund 600.000 Menschen mit Nahrung, medizinischer wie psychologischer Hilfe, Saatgut und anderen Hilfsgütern unterstützt.

CARE hilft derzeit vor allem mit essfertiger Aufbaunahrung für unterernährte Kinder und Nahrungs-Paketen für Flüchtlinge.
 
10.06.2015