Brennpunkt Ukraine

Die Ukraine ist eines der Schwerpunktländer der Auslandshilfe der Caritas Österreich.

Das Land kommt nicht zur Ruhe: Proteste am Maidan, Konflikte mit Russland, die Annektion der Krim, seit Februar 2014 herrscht Krieg in der Ostukraine. Die Caritas ist seit langem mit vielen Projekten in der Ukraine aktiv.

Dabei war die Ukraine schon vor den jetzigen Problemen eines der ärmsten Länder Europas. Der Transformationsprozess macht dem Land bis heute zu schaffen, 2012 lag das Bruttoinlandsprodukt bei knapp 70% des Wertes von 1990. Auch die Folgen von Tschernobyl sind noch immer spürbar. Armut ist weit verbreitet unter den 45 Millionen EinwohnerInnen, besonders auf dem Land ist Subsistenzwirtschaft keine Seltenheit.

Durch die Kämpfe im Osten der Ukraine befinden sich rund eine Million Menschen auf der Flucht, die auf Hilfe angewiesen sind. Durch die aktuelle Krise hat die Caritas Österreich die Zusammenarbeit mit den lokalen Partnerorganisationen intensiviert. Über 80.000 Menschen konnte so bereits geholfen werden. Im Rahmen der Nothilfe werden Menschen mit Nahrung, Wasser, Kleidung, Brennholz, Heizöfen, Hygieneartikeln und Medikamenten versorgt.

Spenden unter dem Kennwort "Krise in der Ukraine" unterstützen die Nothilfe der Caritas.

Darüber hinaus unterstützt die Caritas knapp 50 Projekte in neun Landesteilen der Ukraine, die rund 30.000 Menschen zugutekommen. Hilfsprogramme, die unter dem allgemeinen Verwendungszweck "Ukraine" laufen, finden Sie unter "Mehr zum Thema". Die Organisation entscheidet nach Bedarf darüber, welchem der "Ukraine"-Projekte ihre finanzielle Unterstützung zugutekommen wird.
02.02.2018