Nothilfe Jemen

Tausende Familien mussten ihre Häuser auf der Suche nach einem sicheren Ort verlassen.

Jemen kommt seit Jahren nicht zur Ruhe; die schiitischen Huthi-Rebellen kämpfen gegen die Zentralregierung. Besonders die Kinder leiden unter dem bewaffneten Konflikt. Tausende Familien im ganzen Land haben ihre Häuser auf der Suche nach einem sicheren Ort verlassen.

"Die humanitäre Lage verschlechtert sich fortlaufend, mit immer begrenzterem Zugang zu Wasser, grundlegender Hygiene und essentiellen Gesundheitsdiensten", so Julien Harneis von Unicef Jemen.

Unicef versorgt die Bevölkerung mit medizinischen Hilfsgütern (Antibiotika, Bandagen, Spritzen, Infusionssets), GesundheitshelferInnen und -zentren, Spezialnahrung, sauberem Wasser und Hygieneschulungen.

Mit einer Beispielspende in der Höhe von 30 Euro können mangelernährte Kinder mit 77 Packungen Erdnusspaste versorgt werden, so Unicef.
23.01.2018