Hilfe für Flüchtlingskinder

Mindestens 28 Millionen Kinder wurden durch Kriege und Konflikte aus ihrer Heimat vertrieben. 700.000 syrische Flüchtlingskinder haben in den Nachbarländern keinen Zugang zu Schulbildung.

Von den weltweit 28 Millionen vertriebenen Kindern, befinden sich 11 Millionen aktuell auf der Flucht. Besonders gefährdet sind dabei Unbegleitete: 90 Prozent jener Flüchtlingskinder, die im Jahr 2016 Italien erreichten, kamen ohne Begleitung.

Allein 4,2 Millionen Flüchtlinge leben in syrischen Nachbarländern - davon knapp die Hälfte Kinder. Unicef unterstützt Kinder und ihre Familien in Kriegsgebieten wie etwa Syrien, in angrenzenden Ländern (Irak, Libanon, Jordanien) und auf der Flucht (Kroatien, Mazedonien, Serbien, Slowenien, Griechenland).

2016 konnten in syrischen Nachbarländern durch Unicef so etwa
  • 54.922 (Binnen-)Flüchtlingskinder in provisorischen Containerschulen und 70 errichteten Lernzentren unterrichtet werden,
  • 280.000 Kinder mit Schul- und Lernmaterialien ausgestattet werden,
  • 2.352 LehrerInnen Trainings zu Krisenmanagement und psychologischer Unterstützung absolvieren.

Um weiterhin möglichst vielen Kindern auf der Flucht zu helfen, ist Unicef dringend auf Spenden angewiesen. Mit 100 Euro beispielsweise können 22 Kinder mit Schulsachen ausgestattet werden.
22.01.2018