Hilfe für syrische Flüchtlingskinder

Rund 2,4 Millionen Kinder (Stand: April 2017) leben in Syriens Nachbarländern auf der Flucht. Unicef hilft etwa mit lebenswichtiger Soforthilfe sowie mit dem Bau von Schulen.

Seit mittlerweile über fünf Jahren herrscht Bürgerkrieg in Syrien. Lediglich ein Drittel der Spitäler kann noch betrieben werden, mindestens 17.000 Kinder wurden getötet, die Lebenserwartung ist um 20 Jahre gesunken.

Während 6,5 Millionen SyrerInnen innerhalb des Landes auf der Flucht sind, leben 5 Millionen Flüchtlinge in syrischen Nachbarländern - davon knapp die Hälfte Kinder. Unicef unterstützt Kinder und ihre Familien in Syrien aber auch im Irak, dem Libanon und Jordanien wird für syrische Flüchtlinge sowie Binnenflüchtlinge des jeweiligen Landes Nothilfe geleistet. 2016 konnten durch Unicef unter anderem
  • 54.922 (Binnen-)Flüchtlingskinder in provisorischen Containerschulen und 70 errichteten Lernzentren unterrichtet werden,
  • 280.000 Kinder mit Schul- und Lernmaterialien ausgestattet werden,
  • 2.352 LehrerInnen Trainings zu Krisenmanagement und psychologischer Unterstützung absolvieren.

Um weiterhin möglichst viele Kinder mit lebensnotwendiger Hilfe zu versorgen, ist Unicef dringend auf Spenden angewiesen. Mit 16,80 Euro beispielsweise, kann ein Kind mit einem Soforthilfepaket - Erdnusspaste, eine Decke, Impfstoff und Wasserreinigungstabletten - ausgestattet werden.
13.04.2017