Neue Chance für Gehörlose

Gehörlosen Menschen wird durch eine Ausbildung ein Einstieg in den Arbeitsmarkt geboten oder mithilfe eines Mikrokredits die Selbstständigkeit ermöglicht.

Menschen mit Behinderung leiden in Kirgisistan unter Ausgrenzung und Verarmung. Rund 4.500 der Betroffenen befinden sich am Rande der Gesellschaft. Ihnen fehlt der Zugang zu einer Ausbildung, zu Arbeit und sozialer Unterstützung. Durch den Umstand, dass auch keine Gebärdensprecher mehr ausgebildet werden und viele der Schulbücher nicht mehr angemessen aktualisiert wurden, besteht kaum Hoffnung auf eine Berufsausbildung und einen sicheren Arbeitsplatz. Über 80 Prozent der gehörlosen Menschen kämpfen sich mit Tagesjobs durchs Leben.

ADRA versucht seit Herbst 2018 die Situation zu ändern und startete ein Projekt in der kirgisischen Hauptstadt Bischkek. Das Team vor Ort möchte insgesamt 1940 Gehörlosen helfen eine Ausbildung abzuschließen und in den Arbeitsmarkt einzusteigen. Personen mit Ausbildung wird durch einen Mikrokredit zur Selbstständigkeit verholfen.

Für dieses Vorhaben benötigt der Verein Spenden von 70.252 Euro.
07.02.2019