Skip to main content

Hilfspakete für südsudanesische Flüchtlinge

Caritas Kärnten unterstützt durch verschiedene Aktivitäten geflüchtete Menschen in Uganda
Der Bürgerkrieg im Südsudan von 2013 bis 2018 zwang Millionen Menschen in die Flucht. Das Nachbarland Uganda nahm über eine Million der Flüchtenden bereitwillig bei sich auf. Seither versorgt Caritas Kärnten das afrikanische Land, insbesondere das Pagirinya Camp und Palorinya Camp im Norden Ugandas, mit Hilfspaketen. Vor allem die Nahrungsmittelsicherheit der Flüchtlinge als auch der einheimischen Bevölkerung muss weiterhin gesichert werden.

Insgesamt 19.576 südsudanesische geflüchtete Frauen, Männer und Kinder profitieren momentan von der Hilfeleistung in Uganda.

Spendenhinweis

Dieses Caritas-Projekt läuft unter dem allgemeinen Verwendungszweck "Hunger-Nothilfe", mit Ihrer Online-Spende unterstützen Sie also nicht mit Sicherheit das beschriebene Hilfsprogramm. Die Organisation entscheidet nach Bedarf darüber, welchem der "Hunger-Nothilfe" - Projekte Ihre finanzielle Unterstützung zugute kommen wird.