Musik als sinnvolle Freizeitgestaltung

(abgeschlossenes Projekt)

Kolumbiens Hauptstadt Bogota ist eine der schnellstwachsenden Metropolen der Welt. Vor allem die Bevölkerungszahlen der Armenviertel erfahren dadurch einen stetigen Anstieg.

Im Ballungsraum Bogota leben mittlerweile knapp acht Millionen Menschen. Der jahrzehntelange Bürgerkrieg ließ viele in der Hoffnung auf ein besseres Leben in die Hauptstadt ziehen. Zahlreiche Elendsviertel sind an der Peripherie entstanden, in denen Armut, Gewalt und Drogen allgegenwärtig sind.

Der Projektpartner von Jugend Eine Welt, die Salesianer Don Bosco, betreiben in Bogota 16 verschiedenen Ausbildungszentren, in denen den Jugendlichen in vielfältiger Art und Weise geholfen wird. Über 26.000 benachteiligte Kinder und Jugendliche profitieren davon.

Im Sinne einer ganzheitlichen Förderung wird seit 2009 auch Musikunterricht angeboten. Jeweils eine Musikschule und ein Orchester wurden in den Zentren der Salesianer gegründet. In etwa 1.440 Kinder und Jugendlichen musizieren in den Orchestern.

Dennoch fehlen bis heute die finanziellen Mittel, um die entsprechenden Musikinstrumente anzukaufen. Ebenso kann den MusiklehrerInnen keine Aufwandsentschädigung bezahlt werden, allesamt sind sie ehrenamtlich tätig. Auch dies soll durch dieses Projekt geändert werden.

Konkret sollen acht Pauken und 16 Kontrabässe angeschafft werden. Durch das Projekt soll die Bezahlung des Gehalts des Koordinators einer Musikschule gesichert werden. Begünstigte sind neben den mehr als 1.400 Kindern und Jugendlichen, die bereits im Orchester spielen, rund 26.000 junge Menschen, denen in den Einrichtungen der Salesianer die Möglichkeit eines Musikunterrichts geboten wird.
23.08.2016