Musikalische Förderung

Superar ermöglicht vor allem Kindern und Jugendlichen aus finanziell schwachen Familien kostenlosen Musikunterricht und fördert gleichzeitig ihre Integration in die Gesellschaft.

Die Vereinsgründung erfolgte im Jahr 2009 durch die Caritas der Erzdiözese Wien, das Wiener Konzerthaus und die Wiener Sängerknaben. Die Organisation unterstützt lernwillige und motivierte Kinder und Jugendliche unabhängig ihrer Herkunft und sozialen Schicht.

Ziel ist es, junge Menschen für Musik zu inspirieren und sie bei der Verwirklichung ihrer Ziele zu motivieren. Besonders profitieren sollen vor allem jene Kinder, die wenig oder keine Förderung im musikalischen Bereich erhalten. 2017 wurden 2.700 SchülerInnen von 60 professionellen ChorleiterInnen, MusikerInnen oder TanzlehrerInnen in sechs verschiedenen Ländern – neben Österreich, in der Schweiz, in Bosnien, Rumänien, Ungarn und der Slowakei – unterrichtet.

Superar kooperiert in Wien aktuell mit sieben Schulen. Vier Stunden in der Woche geben die MitarbeiterInnen von Superar Chorgesangsunterricht pro Schulklasse. Außerhalb der Schule können die Kinder an kostenlosen Kursen in den Fächern Gesang, Tanz und Orchester teilnehmen.

Das Erfolgskonzept des Vereins lautet Gruppenunterricht. Gemeinsam Ziele verfolgen und sie durch Mitarbeit zu erreichen, stärkt die TeilnehmerInnen untereinander und hilft bei der Verwirklichung ihrer persönlichen Ziele.

Mit den Spendengeldern werden beispielsweise Räume für Unterricht, Konzerte und Instrumente gemietet sowie Ausflüge, Camps und Konzertreisen ermöglicht.
25.06.2019