MIVA-Beispielland 2018: Kenia

Die katholische NGO hilft Menschen in ärmeren Ländern durch die Bereitstellung von Fahrzeugen.

MIVA, die Missionsverkehrsarbeitsgemeinschaft, unterstützt Menschen in weltweit ärmeren und vorm allem abgelegeneren Regionen durch Mobilität. Es werden Autos, Lasttiere, Boote oder gar Flugzeuge bereitgestellt, um etwa medizinische Versorgung zu ermöglichen oder auch für missionarische Zwecke.

In Kenia, dem MIVA-Beispielland für das Jahr 2018, ist aktuell vor allem eines wichtig: das Abwenden der Hungerkatastrophe. Damit die Menschen mit Lebensmitteln, sauberem Wasser und anderen lebenswichtigen Gütern versorgt werden können, wird MIVA laufend um Hilfe ersucht.

2016 konnte die Missionsverkehrsarbeitsgemeinschaft dank der Spenden 2.784 Fahrzeuge in 61 Ländern finanzieren.
21.02.2018