Skip to main content

Landwirtschaftliche Ausbildung in Kamerun

Jungen Erwachsenen wird mit einer Ausbildung aus der Armutsfalle geholfen.
Umgeben von Nigeria, dem Tschad, der Zentralafrikanische Republik, der Demokratischen Republik Kongo, Gabun, Äquatorialguinea und dem Atlantischen Ozean, liegt das Land Kamerun. Der zentralafrikanische Staat beheimatet rund 26 Millionen Menschen, 42 Prozent der EinwohnerInnen sind unter 15 Jahren alt. "Landwirtschaft und Viehzucht sind für drei Viertel der Menschen im Norden Kameruns die einzige Möglichkeit ein eigenes Einkommen zu erzielen", so Jugend Eine Welt. Viele junge Menschen, vor allem jene in den ländlichen Gebieten, sind von Armut betroffen, da sie keine Berufsausbildung besitzen. Doch es ist kein Ausweg in Sicht, denn die Bildungsangebote in den Regionen halten sich in Grenzen. In der Folge entsteht Landflucht.

Das Projekt von Jugend Eine Welt in Kamerun konzentriert sich darauf den jungen Erwachsenen eine umfangreiche, professionelle Ausbildung im Bereich Land- und Agrarwirtschaft zu ermöglichen. "An insgesamt 23 Berufsbildungszentren erhalten Jugendliche eine umfassende Schulung", betont der Verein. Neben einem fundierten Theorieteil, ist auch Praxis miteingeplant. Die Ausbildung soll den Mädchen und Buben dabei helfen, den bäuerlichen Familienbetrieb selbstständig zu führen und dadurch ein regelmäßiges Einkommen zu generieren.

Für die Umsetzung des langfristigen Entwicklungsprojekts, bittet Jugend Eine Welt um Spenden.