Kenia: Schutz vor Löwen

Der Schlafsaal im Internat schützt die Mädchen auch vor den Dorfältesten ihres Massai-Stammes.

Der Priester Boniface Mukwe, Projektpartner von Missio, betreibt in Lemek in der kenianischen Provinz Rift Valley eine Schule, die "John Paul II Academy". Viele Kinder haben einen weiten Schulweg, müssen den berühmten Nationalpark Masai Mara durchqueren. "Es kann vorkommen, dass die Kinder unterwegs von Löwen oder von Büffeln attackiert werden und dadurch schwere Verletzungen erleiden“, berichtet Boniface Mukwe.

Am dringendsten braucht Boniface Mukwe daher zwei Schlafsäle für insgesamt 160 SchülerInnen, einen für Burschen, einen für Mädchen. So würde seinen SchülerInnen der gefährliche Weg nach Hause erspart bleiben.

In diesem Internat wären die Mädchen auch vor den Dorfältesten ihres Massai-Stammes sicher, denn Massai-Mädchen werden im Alter von 8 bis 14 Jahren dem traditionellen Ritus der weiblichen Genitalverstümmelung unterzogen.

Die "John Paul II Academy" soll den Mädchen Schutz vor weiblicher Genitalverstümmelung und einer verfrühten Heirat bieten. "Es ist der einzige Ort in der ganzen Region, der jungen Massai Mädchen die Möglichkeit gibt, ungestört in die Schule zu gehen. Normalerweise müssten sie Zuhause bleiben und ihrer Mutter im Haushalt helfen", erklärt Boniface Mukwe.
01.10.2014