Neuer Häuser nach Brand in den Slums

Wenige Monate nach Taifun Haiyan suchte ein Großbrand die philippinische Stadt Cebu-City heim.

Ein Unglück kommt selten allein. Im November 2013 forderte Taifun Haiyan mehr als 6.000 Tote auf den Philippinen, 50 starben allein in Cebu-City. Im März 2014 ereilte die Menschen in den Slums von Cebu-City die nächste Katastrophe. Ein Großbrand zerstörte 500 Häuser, 5.000 Menschen wurden obdachlos.

Seither hilft Schwester Anne Healy, Provinzialoberin der Kongregation der Heiligsten Herzen Jesu und Mariens, 500 geschädigten Familien dabei, ihre Häuser wieder aufzubauen. Missio unterstützt sie mit 25.000 Euro.
17.08.2017