Skip to main content

Mehr Lebensqualität durch Bewegung

Jedes Semester organisiert die MS-Gesellschaft Wien physiotherapeutische Turngruppen für MS-Betroffene.
Für Menschen mit Multipler Sklerose ist EDSS kein unbekanntes Akronym. Es steht für "Expanded Disablility Status Scale" und gibt Auskunft darüber, wie schwer eine Person körperlich beeinträchtigt ist. Denn MS-PatientInnen sind in der Regel von motorischen Einschränkungen betroffen, die häufig zu einer körperlichen Behinderung werden. Deshab organisiert die Multiple Sklerose Gesellschaft Wien Turngruppen unter physiotherapeutischer Leitung. Wöchentliche Termine gibt es für PatientInnen mit EDSS 0 bis 4 und für jene mit 4,5 bis 6,5.

Menschen mit einem EDSS 4 gelten bereits als relativ schwer behindert, können aber noch etwa 500 Meter selbstständig und ohne Rast gehen und ganztätig einer Beschäftigung nachgehen. Bei einem Schweregrad von 6,5 sind PatientInnen schon für kurze Distanzen auf eine Gehilfe angewiesen. Neben dem Bewegungsapparat sind meist aber auch andere funktionelle Systeme von Multipler Sklerose betroffen, wodurch beispielsweise eine Beeinträchtigung des Sprach- und Schlucksystems, des Berührungssinns, der Sehfunktion, wie auch eine Wesensveränderung und Demenz auftreten können.

In den beiden Turngruppen für Personen mit einem EDSS unter 4,5 stehen die Kräftigung und Dehnung der Muskulatur im Vordergrund, sowie die Verbesserung des Gleichgewichtssinns. Der Gruppe mit Gehbeeinträchtigung steht ein barrierefreier Turnsaal zur Verfügung, ihr bewegungstherapeutisches Training orientiert sich stärker an alltäglichen Tätigkeiten und Bewegungsabläufen. Die Physiotherapeutin wird von HelferInnen des Roten Kreuzes bei ihrer Arbeit unterstützt.