Skip to main content

Umfassende Hilfe in Indien

Neben basismedizinischer Versorgungstationen, betreuen Austrian Doctors auch spezielle Tuberkulose-Ambulanzen in den Slums von Kalkutta und unterstützen eine Slum­schule in Howrah.
Rund zwei Drittel der Bevölkerung in Indien leben in Armut, daher müssen sie mit weniger als zwei Dollar am Tag auskommen. Vor allem in den Slums, den Elendsvierteln vor den großen Städten, kämpfen die AnwohnerInnen täglich ums Überleben. Ein Arztbesuch ist unter diesen Umständen nicht leistbar. Mangelernährung und Krankheiten sind die Folge.

Austrian Doctors ist in den Slumvierteln der Städte Kalkutta und Howrah aktiv. Täglich betreuen ÄrztInnen in Slumabulanzen 400 armutsbetroffene PatientInnen. Unter den häufigsten Behandlungen finden sich infektiöse Erkrankungen, Fehl- und Unterernährung, Diabetes, Bluthochdruck und chronisch obstruktive Lungenerkrankungen. Zusätzlich führen Austrian Doctors spezielle Tuberkulosekrankenhäuser für Männer, Frauen und Kinder.

Neben der medizinischen Versorgung werden auch Ernährungsprogramme und Programme zur Frauenförderung für die Familien angeboten, um die Lebensbedingungen in den Armenvierteln zu verbessern. Zusätzlich unterstützt der Verein die St. Francis Assisi School in Howrah. In der Slumschule erhalten mehr als 600 Kinder jährlich Unterricht.