Medizinische Hilfe im Süden Äthiopiens

(abgeschlossenes Projekt)

Das pensionierte Ärzteehepaar, Dr. Bruno und Marlene Renner, arbeitet seit über sechs Jahren ehrenamtlich für eine bessere medizinische Versorgung in der Region Awassa.

Alles begann in der Missionsklink in Dilla. Mittlerweile stellen die Renners ihr Wissen und ihren Einsatz allen elf Kliniken im Vikariat Awassa, Hauptstadt der "Region der südlichen Nationen, Nationalitäten und Völker" und Sitz des Apostolischen Vikariat Awassa, zur Verfügung. Grundlegendes Ziel dabei ist eine verbesserte medizinische Basisversorgung der Menschen in der Region. 500.000 Menschen profitieren von diesem Projekt.

Qualität und Quantität sollen gesteigert werden. Das Projekt hat verschiedene Schwerpunkte:

Neu- und Umbauten der Ambulanzen waren teilweise notwendig, einige sind seit über 50 Jahren in Betrieb. Laborräume wurden errichtet, für alle Einrichtungen Mikroskope angeschafft.

Die Förderung der Ausbildung der Laboranten wird durch regelmäßige Schulungskurse gewährleistet. Die Lehrer des Krankenhauses Bushulo führen zusätzliche Kontrollbesuche in den einzelnen Stationen durch. Dies dient vor allem der Qualitätssicherung wie der Erweiterung der Untersuchungsmöglichkeiten. Dadurch wird zum Beispiel demnächst die Durchführung eines Blutbildtests bei Schwangeren ermöglicht.

Weiterbildung der Krankenschwestern und Pfleger vor Ort, ist ebenfalls ein wichtiger Teil des Projekts. Diese findet in Ab- und mit Rücksprache der einheimischen Ärzte statt. Dadurch soll eine langfristige Weiterführung gesichert werden.
01.10.2014