Medikamente für Tansania

(abgeschlossenes Projekt)

Die Vereinigte Republik Tansania zählt zwar zu den politisch stabilsten Ländern in Afrika, aber auch zu den ärmsten Ländern der Welt.

Die Diözese Morogoro, in etwa halb so groß wie Österreich und mit rund 200.000 Einwohnern, hat sich die Verbesserung der medizinischen Grundversorgung in ihrem Gebiet zum Ziel gesetzt. Es wurden bis jetzt 32 Gesundheitszentren und zwei Krankenhäuser errichtet.

Gegen Ende eines jeden Monats werden allerdings die staatlich finanzierten Medikamente knapp, beziehungsweise sind diese so gut wie nie verfügbar. Ärzte wie Patienten sind auf Hilfe angewiesen. Durch ausländische Spenden schafft es die Diözese Morogoro die Versorgung der Kranken mit Medikamenten sicherzustellen.
01.10.2014