Der Mathiashof in Salzburg

(abgeschlossenes Projekt)

In Fuschl am See ist dank Red Bull viel Geld zu Hause. Dieses Projekt hingegen ist auf Spenden angewiesen.

Im Mai 2008 übernahm die Caritas Salzburg den Mathiashof als Trägerverein. Die Grundidee zu diesem Projekt kam vom Hofbesitzer und der -besitzerin, Franziska und Alfred Kari, selbst. Der Bruder von Frau Kari lebt mit dem Down Syndrom und arbeitete schon als Jugendlicher gerne am Hof mit. So enstand die Idee, den Hof auch für andere Menschen mit körperlicher und/oder geistiger Behinderung zu öffnen. Bereits 2004 gründete Familie Kari den Verein Naturwerkstatt Mathiashof, der die Einrichtung seit Anbeginn weitreichend begleitet und unterstützt.

Nach umfangreichen baulichen Adaptierungen (barrierefrei und behindertengerecht) bietet dieses naturverbundene landwirtschaftliche Projekt nun 20 Menschen mit Behinderung Arbeit, 15 von ihnen wohnen dauerhaft am Hof. Ziel diese Projekts ist es, den BewohnerInnen ein bedürfnisorientiertes und sinnerfülltes Leben am Bauernhof im Einklang mit der Natur zu ermöglichen.

Das Beschäftigungsangebot richtet sich nach Talent und Grad der Behinderung und reicht von alltäglichen Tätigkeiten bis zur Arbeit in der Holzwerkstatt und der Versorgung der Tiere. Ein Team aus pädagogischen Fachkräften betreut und begleitet die KlientInnen dabei.

Geldspenden sind natürlich jederzeit willkommen, man kann die Einrichtung aber auch auf andere Art und Weise unterstützen. Nämlich in Form von "Zeitspenden", für den laufenden Betrieb ist freiwillige Mitarbeit vor Ort ein gern gesehener Beitrag.
01.10.2014