Durch Aufklärung vor Malaria schützen

Mithilfe von Moskitonetzen und Insektiziden soll in der Region Afar die Sterberate von Malariafällen verringert werden.

Die Region Afar im Nordosten Äthiopiens ist von klimatischen Extremen geprägt. Fast in allen Teilen kommt zudem die tödliche Krankheit Malaria vor und stellt die größte gesundheitliche Bedrohung für die Bevölkerung dar. Aufgrund der mangelnden medizinischen Versorgung und des fehlenden Wissens in Bezug auf Prävention und Schutz, ist Malaria die häufigste Ursache für Krankheiten und Sterbefälle. Vor allem Kinder und Schwangere sind davon betroffen.

Gemeinsam mit lokalen Organisationen und finanzieller Unterstützung der PRANA-Stiftung fördert Amref die Prävention und Aufklärung über Malaria. Durch die Verteilung von Moskitonetzen und Insektiziden durch geschulte GesundheitshelferInnen, sollen vor allem die gefährdeten Bevölkerungsgruppen über die Ursache und das Risiko von Malaria aufgeklärt werden. Mit der Erklärung wie die Netze richtig verwendet werden und wie wichtig die Malaria-Schutz- und -Kontrollmaßnahmen sind, kann die Sterberate kontinuierlich verringert werden.

Neben der Verteilung der Netze und Insektiziden unterstützt Amref auch medizinische Einrichtungen vor Ort in Bezug auf Diagnose und Behandlung von Fällen.

Spendenhinweis

Amref bittet um allgemeine Spenden, die dann für jene Hilfsprojekte eingesetzt werden, für die die Gelder gerade am dringendsten benötigt werden.
 
26.02.2019