Zukunft für blinde Kinder im Kongo

(abgeschlossenes Projekt)

In Lumbumbashi, der Hauptstadt der Provinz Katanga, gibt es eine Schule für Blinde und sehbehinderte Kinder. Sie ist die einzige im Süden des Landes.

In der Blindenschule Nuru werden in etwa 70 Kinder und Jugendliche unterrichtet. Nicht nur die Schüler sind sehbindert, sondern auch die meisten Lehrerinnen und Lehrer. Viele Kinder aus ländlichen Regionen besuchen das angeschlossene Internat.

Diese Schule ist für sie die einzige Chance auf ein selbstbestimmtes Leben. Oftmals werden Kinder mit Behinderungen vor der Bevölkerung versteckt, fristen ein Leben in Armut, abseits der Gesellschaft, abhängig von Almosen.

Eine Sozialarbeiterin besucht regelmäßig entlegenen Gebiete, um die Bevölkerung auf die spezifischen Probleme der sehbehinderten und blinden Menschen aufmerksam zu machen, und sie aus ihrer Isolation zu befreien.

Neben der Schulbildung erhalten die blinden und sehbehinderten Kinder auch eine handwerkliche Ausbildung, die ihnen später ein selbständiges Einkommen sichern soll.
01.10.2014