Lesegruppen für Mädchen

(abgeschlossenes Projekt)

Mithilfe des Entwicklungshilfeklubs können 1.500 Mädchen in Niger an Lesegruppen und Aufklärungsveranstaltungen teilnehmen.

Der Human Development Index der Vereinten Nationen stellt ein Ranking von insgesamt 187 erfassten Ländern anhand ihrer Entwicklung und ihres Wohlstands dar; die westafrikanische Republik Niger liegt auf Platz 187.

Als zweitärmstes Land der Welt ist Niger von einer Erwachsenen-Analphabetenrate von über 70% geprägt. Zudem wird im Vergleich deutlich: Männer können weit häufiger lesen und schreiben als Frauen. Bei den Jugendlichen liegt die Differenz bei 20% (Männer 52%, Frauen 23%), bei den Erwachsenen ist sie noch um einiges höher.

Früh müssen Mädchen in der Republik Niger heiraten, die Chance auf Schulbildung, um einen Beruf ausüben und somit ein eigenständiges Leben führen zu können, erhalten sie nur selten. Die 14-jährige Leyla aus einer kleinen Gemeinde Namens Ezack ist eines der wenigen Mädchen, die noch die Schule besuchen dürfen: "Meine Freundinnen mussten heiraten und gehen daher nicht mehr zur Schule. Viele von ihnen sind außerdem schon schwanger. Es macht mich sehr traurig, weil wir gerne gemeinsam weitergelernt hätten. Nun bin ich mit ein paar wenigen anderen Mädchen in den höheren Schulklassen übrig geblieben. Im Dorf spricht man über uns, weil wir zur Schule gehen anstatt zu heiraten"
 

Projektaktivitäten

Oxfam, eine langjährige Partnerorganisationen des Entwicklungshilfeklubs, unterstützt bereits seit 14 Jahren verschiedene lokale Hilfsorganisationen bei der Verbesserung des Bildungsangebotes in Niger. Im Zuge des Projekts "Bildung für alle" sollen Buben und Mädchen in den drei ärmsten Regionen des Staates Zugang zu Schulbildung erhalten, indem Lehr- und Lernmaterialien zur Verfügung gestellt werden und die Ausbildung der Lehrkräfte verbessert wird.

Insbesondere bedürftige Mädchen sollen nun durch Förderung des Entwicklungshilfeklubs von den Lesegruppen sowie Aufklärungs- und Gesundheitsprogrammen profitieren. 1.500 sechs bis dreizehn-jährige Mädchen aus 40 Dorfgemeinschaften nehmen an den Kursen teil, eine der 50 Lesegruppen besteht aus jeweils 30 Mädchen.

Mit einem Beitrag von 289 Euro können Bücher, Lernmaterialien, Transport- und Verpflegungskosten für eine ganze Lesegruppe für ein Jahr finanziert werden. Um den Unterricht von zwei Mädchen im Jahr zu ermöglichen, kann ein Anteilstein von 19 Euro an den Entwicklungshilfeklub gespendet werden.
01.09.2016