Lebensmittelhilfe in Beirut

Lebensmittel für Flüchtlinge und Bedürftige, eine Heizung für Klosterschwestern, der Ausbau eines Pastoralzentrums - die Hilfe von Kirche in Not im Libanon ist umfassend.

Zusätzlich zu all den Menschen die in den vergangenen Jahrzehnten aus Ländern des Nahen Ostens in den Libanon geflohen sind, haben hier in den letzten Jahren auch über 1,5 Millionen SyrerInnen Zuflucht gefunden. Das entspricht einem Drittel der offziellen Bevölkerungszahl des Libanons. Die Menschen leben aber nicht nur in großen Zeltstädten inmitten der Wüste, manche haben auch in den größeren Städten eine Unterkunft gefunden.

In Beirut sorgt die chaldäisch-katholische Eparchie für zahlreiche irakische Familien, die überwiegend aus Mossul und der Ninive-Ebene vor dem IS in den Libanon geflohen sind. Die Helfer und Helferinnen der Eparchie versorgen Bedürftige mit Lebensmitteln und unterstützen sie bei der Arbeitssuche. Sie bieten seelsorgerische Betreuung und für Frauen zusätzliche soziale Beratung.

Kirche in Not finanziert mit den Spendengeldern aber ebenso Bibelstunden (Katechese) für Kinder und Jugendliche, wofür beispielsweise auch christliche Lehrfilme beschafft werden. Die gewünschte Spendensumme liegt bei 10.000 Euro.

Spendenhinweis: Kirche in Not im Libanon

Lebensmittel für Flüchtlinge und Bedürftige, eine Heizung für Klosterschwestern, der Ausbau eines Pastoralzentrums - die Hilfe von Kirche in Not im Libanon ist umfassend. Wenn Sie die Arbeit unterstützen möchten, können Sie eine spezifische Projektnummer angeben oder bspw. eines dieser Spendenkennwörter: "Christen im Nahen Osten", "Flüchtlingshilfe" oder "Asien".
13.02.2018