Skip to main content

Unterstützung der Batwa

Future for Kids hilft 12 Familien in Ruanda.
Rund 25.000 Batwa leben in Ruanda. Die ethnische Minderheit zählt als die älteste Bevölkerung des Landes, welche früher einer traditionellen Lebensweise als JägerInnen und SammlerInnen nachging. Aufgrund von weitreichenden Rodungen, sowie dem Schutz der Berggorillas und der damit einhergehenden Verdrängung der Batwa ist diese Art Nahrung zu finden kaum mehr möglich. Zudem sind die ehemaligen UreinwohnerInnen oft Opfer von Diskriminierung. Ein Leben in Isolierung und am Rande der Gesellschaft ist die Folge.

Ein Großteil der Batwa lebt heute in kleinbäuerlichen Familien. Als Genossenschaften organisiert, arbeiten die Batwa zusammen, um genug Essen für die Mitglieder anzubauen. Future for Kids unterstützt seit 2012 insgesamt 12 Familien der Batwa durch umfangreiche Aktivitäten. "Wir unterstützen sie mit Materialien für die Landwirtschaft und stellen ihnen mit einem Agrarökonomen das nötige Fachwissen zur Verfügung. Die Menschen brauchen permanente Aufmunterung und Motivation, um nicht in Lethargie über ihre Situation zu verfallen", so der Verein.

Im Jahr 2021 wurde zudem ein Lager errichtet, um die Ernte bestmöglich aufbewahren zu können und so die ganzjährige Versorgung zu sichern. Neben den landwirtschaftlichen Projektbausteinen ermöglicht Future for Kids auch einen Sozialarbeiter, der mit dem Batwa-Familien weitere Pläne, Visionen und Ziele erarbeitet. Das Projekt läuft unter dem Namen "Kabagorozi Projekt".