Ländliches Kleinspital benötigt Solaranlage

Schritt für Schritt wurde das Krankenhaus in Poin in Burkina Faso errichtet. Nun möchte der Verein Laafi eine Solaranlage anbringen lassen.

Das Dorf Poin liegt im Süden Burkina Fasos, 70 km von der Grenze zu Ghana entfernt. Poin und die Nachbardörfer waren bis zum Bau des Spitals medizinisch unterversorgt. In der Regenzeit sind die rund 10.000 EinwohnerInnen des Gebiets von den nächstgelegenen Krankenstationen abgeschnitten. Die Fußwege bis zur nächsten Krankenstation erhöhten sich auf bis 25 km.

Der Standort Poin hatte seit 1999 eine Genehmigung des Gesundheitsministeriums für den Bau eines Kleinspitals. Dem Staat Burkina Faso fehlte das Geld dafür. Mithilfe von Laafi wurde ein ländliches Kleinspital in der Nähe des Ortskerns von Poin finanziert.

Laafi beteiligte sich - unterstützt von der Stadt Wien - mit 86.640 Euro am Bau, die Dörfer übernahmen 10.080 Euro und organisierten die Baustoffe. Der Staat stellt die Gehälter für das medizinische Personal bereit. Das Kleinspital besteht aus Krankenstation, Geburtenstation, Apotheke, Brunnen, drei Personalwohnhäusern und künftig auch einer Solaranlage. Laafi sammelt zur Errichtung der Anlage 7.000 Euro.
06.06.2017