Kinderbetreuung und Abendschule im Balwadi

(abgeschlossenes Projekt)

Kinder und Eltern diskriminierter Bevölkerungsgruppen Indiens sollen von den Kindergärten - Balwadis - profitieren.

Seit vielen Jahren setzt sich die NGO Village Reconstruction Organisation (VRO) für diskriminierte Bevölkerungsgruppen in Indien ein. Insbesondere Dalits (Kaste der "Unberührbaren") und Adivasis (indigene Volksgruppe) sind Opfer zahlreicher Benachteiligungen und leiden vielfach unter dem Ausschluss aus der Gesellschaft.

Über 500 Dörfer, Schulen und Gesundheitszentren konnte VRO seit ihrer Gründung 1971 bereits errichten, der Entwicklungshifeklub finanzierte 85 dieser Dörfer. Nun sollen diese Dorfgemeinschaften auch mit Betreuungs- und Bildungseinrichtungen ausgestattet werden, um den Kindern der benachteiligten Bevölkerungsgruppen eine Schulbildung zu ermöglichen.

In dem dorfeigenen Balwadi, einem Kindergarten, werden die drei- bis fünfjährigen Kinder in ihrer Muttersprache spielerisch auf die Volksschule vorbereitet; sechs- bis achtjährige Schulkinder erhalten Förderunterricht und Unterstützung beim Lernen; Eltern nehmen an Abendkursen teil, in denen sie sich austauschen können und verschiedenartige Beratung erhalten.

Im indischen Dorf Gonduru wurde ein solcher Balwadi bereits errichtet, den der Entwicklungshilfeklub schon in den letzten Jahren unterstützt hat. Auch in diesem Jahr sollen nun die Personalkosten und Unterrichtsmaterialien für den Betrieb des Kindergartens und der Abendschule finanziert werden - diese Kosten betragen 1.942 Euro pro Jahr.
19.10.2015