Kinder-Krisenzentrum in Tiraspol

25 Buben und Mädchen können hier rund um die Uhr wohnen, bis zu 40 weitere besuchen täglich das Tageszentrum.

Tiraspol ist die Hauptstadt der von Moldawien abtrünnigen Republik Transnistrien. Moldawien ist das ärmste Land Europas, fast ein Viertel der Erwerbstätigen hat das Land verlassen, um im Ausland zu arbeiten. Viele Kinder bleiben bei den Großeltern zurück - oder sie landen auf der Straße.

Um diesen Kindern die Chance auf eine bessere Zukunft zu geben, betreibt die Caritas in Tiraspol das Krisen- und Tageszentrum "Petrushka". 25 Buben und Mädchen können hier rund um die Uhr wohnen, bis zu 40 weitere besuchen täglich das Tageszentrum. Die Kinder sind zwischen sechs und 14 Jahren alt, sie kommen von der Straße, aus Heimen oder ärmsten Familienverhältnissen.

Eines der wichtigsten Ziele des Hauses "Petrushka" ist es, die Kinder vor einem Schulabbruch zu bewahren, denn nur ein Schulabschluss ermöglicht ihnen Weiterbildung und Chancen am Arbeitsmarkt.

Spendenhinweis

Dieses Caritas-Projekt läuft unter dem allgemeinen Verwendungszweck "Moldau", mit Ihrer Online-Spende unterstützen Sie also nicht mit Sicherheit das beschriebene Hilfsprogramm. Die Organisation entscheidet nach Bedarf darüber, welchem der "Moldau"-Projekte Ihre finanzielle Unterstützung zugutekommen wird. Weitere dieser Projekte finden Sie hier.
27.07.2017