Skip to main content

Kinder haben Zukunft

Der Verein unterstützt Familien in Not im Bundesland Salzburg.
© Walter Grösel
© Walter Grösel
Kinder haben Zukunft unterstützt Familien im Bundesland Salzburg, die unverschuldet in Not geraten sind: Durch Schicksalsschläge, Krankheit, Tod oder den Verlust des Arbeitsplatzes. Der Verein hat seinen Sitz in St. Gilgen am Wolfgangsee und viele prominente Unterstützer wie Peter Simonischek, Hubert von Goisern, Johanna Maier & Söhne und Christiane Hörbiger.

"Die meiste Hilfe geht an Familien, die von der Jugendwohlfahrt betreut werden. Wir schauen aber zuerst immer, ob alle Möglichkeiten der staatlichen Hilfe ausgeschöpft sind, bevor der Verein einspringt", erklärt der Flachauer Jugendamtsleiter Hannes Herbst, Mitglied im Beirat von Kinder haben Zukunft.

Im Jahr 2019 unterstützte der Verein 359 "hilfsbedürftige, arme oder in Not geratene Kinder" mit exakt 83.705,38 Euro. Die finanzielle Hilfe des Vereins gliedert sich dabei in vier Bereiche: Das Nötigste zum Leben (27 % der Mittel), Sport und Freizeit (34 %), Aus- und Weiterbildung (16 %) und Gesundheit (23 %).

Gegründet wurde Kinder haben Zukunft im Jahr 2010, im Jahr 2018 wurden erstmals über 100.000 Euro für den Verein gespendet. Die gesamten Verwaltungskosten (2019: 7.858 Euro) werden durch "gewidmete Spenden für den Vereinsaufwand" finanziert, sämtliche MitarbeiterInnen engagieren sich ehrenamtlich. Kinder haben Zukunft ist seit dem Jahr 2012 berechtigt das Österreichische Spendengütesiegel zu führen, Spenden an den Verein sind von der Steuer absetzbar.