Skip to main content

Schnelle Hilfe bei Katastrophen

Egal ob Gesundheitskrisen, Umweltkatastrophen oder Konflikten - World Vision unterstützt innerhalb kürzester Zeit.
In Katastrophenfällen zählt oft jede Minute, um Opfer zu erreichen und ihnen die bestmögliche Unterstützung zu bieten. Mit einer Katastrophenspende an World Vision unterstützen SpenderInnen den unbürokratischen und schnellen Hilfseinsatz in Projektregionen. "Auch die Katastrophenvorsorge ist wichtig: Auf allen Kontinenten lagert World Vision Hilfsgüter, um im Notfall schnell handeln zu können. Mit den Menschen aus regionalen Entwicklungsprojekten erstellen wir Evakuierungspläne", hält der Verein zudem fest.

Mit November 2021 unterstützt World Vision unter anderem folgende Projekte im Bereich Katastrophenhilfe:
  • Nothilfe der Bevölkerung nach der Explosion in Beirut, Libanon: Abdeckung der Grundversorgung, Bereitstellung von Übergangsunterkünfte, Wiederaufbautätigkeiten, psychologische Hilfe für die traumatisierten Kinder und Familien
  • Kampf gegen die Hungerkrise im südlichen Afrika: Nahrungsmittelhilfe und Behandlung von Unterernährung, Maßnahmen im Bereich Wasser / Sanitär / Hygiene, Prävention von Krankheiten, Kinderschutz
  • Hilfe für Opfer des Konflikts in Syrien: Versorgung von Familien mit Alltagsgütern, Ernährungssicherung, Wasserversorgung, Hygienemaßnahmen, Betreuung und Bildung für Flüchtlingskinder
  • Unterstützung der Menschen im Westen und Nordwesten Afghanistans: Projekte in den Sektoren Gesundheit, Ernährung, Wasserversorgung- und Sanitärversorgung, Bildung und Kinderschutz sowie gezielte Maßnahmen zur Förderung von Frauen
  • Hilfsmaßnahmen nach dem Erdbeben in Haiti: Versorgungssicherung für betroffene Familien unter anderem mit Lebensmitteln, sauberem Wasser, Hygiene-Artikeln, Hilfe für Waisenhäusern im Bereich Kinderschutz und Lebensmittelsicherung
  • Versorgung mit lebenswichtigen Gütern in der Krisenregion Tigray, Äthiopien: Nahrungsmitteln, sauberes Wasser, Sanitärversorgung und Hygiene, Notunterkünften sowie weiteren Gesundheits- und Schutzmaßnahmen
  • Hilfe für ehemalige KindersoldatInnen im Südsudan: psychosoziale Betreuung und medizinische Versorgung der Kinder und Jugendlichen, Suche nach Angehörigen & Familienzusammenführung, Sensibilisierung von Eltern und Lehrern für die psychosozialen Bedürfnisse betroffener Kinder, Berufsausbildung für ehemalige KindersoldatInnen und Unterstützung mit „Starterkits“, Stärkung von Dorfgemeinschaften zur Vermeidung neuer Rekrutierungen von Kindern
  • Corona-Nothilfe in besonders gefährdeten Ländern: u.a. Präventionsmaßnahmen, Verteilung von Hygienekits, Ausstattung mit Handwaschstationen und Latrinen, Ausbildung von Gesundheitskräften und freiwilligen Helferinnen und Helfern, Psychosoziale Betreuung von erkrankten Kindern und ihren Familien, Verteilung von Schutzausrüstung und Behandlungsmitteln