Renovierung einer Schule im Libanon

(abgeschlossenes Projekt)

Seit 1974 betreiben die Don Bosco Schwestern eine Schule in Hadath-Baalbeck, auf 1.000 Metern Seehöhe.

Die Schule besteht aus drei Gebäuden. Im ältesten Teil der Schule werden die meisten Kinder unterrichtet. Doch eine Isolierung ist kaum vorhanden, die Heizkosten sind vor allem seit dem Bürgerkrieg im Land enorm gestiegen.

Die Folge sind frierende und kranke Schulkinder. Dieses Projekt von Jugend Eine Welt sammelt Geld für eine thermische Sanierung nach ökologischen Standpunkten. So wird in erster Linie die Gesundheit von mehr als 500 Kindern sichergestellt, aber auch die laufenden Kosten werden gesenkt. Eine bessere Isolierung hat geringere Heizkosten zur Folge.

Die Grundidee der Schule, neben der Wissensvermittlung natürlich, ist es, eine Brücke zwischen den Religionen zu schlagen. Etwa 10%  der mehr als 800 SchülerInnen sind christlichen Glaubens.
Rund 500 von ihnen werden im ältesten Teil der Schule unterrichtet und leiden in den Wintermonaten unter Kälte und Feuchtigkeit.

2007 wurden der Kindergarten und die Vorschule fertig gestellt. Diese verfügen bereits über die nötige Isolierung. Die Bauweise der ersten beiden Gebäude war in den 1970ern allerdings eine ganz andere. Die Fenster sind mit einfacher Verglasung und ohne Heizung errichtet worden, notdürftig wurden im obersten Geschoß Ölöfen versehen, die Zentralheizung wurde auch erst später eingebaut. Gerade im Winter erkranken viele der Kinder.

Durch dieses Projekt sollen die notwendigen Sanierungsmaßnahmen finanziert werden.
01.10.2014