Jedem ein Dach über dem Kopf

Das VinziSchutz und das VinziNest der Vinzenzgemeinschaft Eggenberg bieten obdachlosen Frauen bzw. Männern, die keine österreichische Staatsbürgeschaft haben, an 365 Tagen im Jahr einen Schlafplatz, Waschmöglichkeiten und eine warme Mahlzeit.

Staatlich geförderte Notunterkünfte nehmen häufig nur Menschen mit österreichischer Staatsbürgerschaft auf, bloß im Winter stehen sie allen offen. Anfang der 1990er waren diese Auflagen noch viel strenger, weshalb 1992 das VinziNest und damit die zweite Einrichtung der VinziWerke in Österreich gegründet wurde. Bis zu 80 Männer egal welcher Herkunft haben in der Unterkunft in der Grazer Innenstadt Platz.

In Anlehnung an das VinziNest wurde 2006 im selben Gebäudekomplex das VinziSchutz mit dem Leitsatz "Frauen Schützen Frauen" gegründet. Das Haus bietet an 365 Tagen im Jahr bis zu 24 ausländischen Frauen – meist Romnija aus der Slowakei, Ungarn, Rumänien oder Bulgarien – Zuflucht.

Im VinziSchutz und VinziNest erhalten Schutzsuchende ein Abendessen und können die Sanitäranlagen nutzen. Freiwillige MitarbeiterInnen kümmern sich um die sozialen Bedürfnisse der Gäste und die mobile Marienambulanz bietet einmal pro Woche medizinische und pflegerische Versorgung an. Das VinziSchutz hat täglich von 18 Uhr bis sieben Uhr morgens geöffnet, das VinziNest öffnet seine Türen bereits um 16 Uhr.

Spendenhinweis

Das gemeinsame Spendenkonto dieser Einrichtungen wird von der Grazer Vinzenzgemeinschaft Eggenberg betrieben; der ältesten und größten Teilorganisation, die unter der Dachmarke VinziWerke aktiv ist und welche die Koordination der Vinzengemeinschaften in Österreich inne hat. Der eigentliche Trägerverein von VinziNest ist jedoch die Vinzengemeinschaft CEFERINO MALLA, jener von VinziSchutz die Vinzenzgemeinschaft Szent Erzsebet.
07.12.2017