Bildung für Dorfkinder

Die Dorfschule Quitila wird von 200 Kindern aus der Umgebung besucht.

In vielen Familien Angolas ist die Relevanz von Bildung und Ausbildung noch nicht wirklich angekommen. Deshalb besuchen viele der Kinder keine Schule. Um die Situation zu ändern und den Kindern die Chance auf eine bessere Zukunft zu ermöglichen wurde eine Dorfschule in Quitila eröffnet.

Insgesamt 200 Kinder können den Unterricht in der kleinen Schule besuchen. Für viele der SchülerInnen ist der Weg in die Schule weit - bis zu einer Stunde benötigen sie für die Anreise. Auch die sieben Lehrer kommen aus den umliegenden Gebieten. Gemeinsam mit Schwester Lurdes, die Verantwortliche der Gemeinschaft als auch der Schule, fahren die Lehrer täglich zur Bildungseinrichtung. Nach einer gemeinschaftlichen Begrüßung durch die Schwester beginnt der Unterricht. Zusätzlich erhalten die Kinder auch noch eine nahrhafte Mahlzeit in ihrer Pause, oft die letzte des Tages.

Das Projekt kann durch Einzelspenden oder eine Kinderpatenschaft unterstützt werden. Die Kosten für ein Jahr belaufen sich auf 250 Euro pro Kind, beziehungsweise 21 Euro monatlich. Mit einer Patenschaft werden folgende Ausgaben abgedeckt:
 
  • Schulgeld
  • Bücher
  • Hefte
  • Bleistifte
  • eine tägliche Mahlzeit
  • sonstige Beträge wie Transport der Lehrer
05.11.2019