Indische Mädchen vor Missbrauch schützen

In Schulen der Steyler Missionare werden SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern für das Thema Gewalt an Frauen sensibilisiert.

Als im Dezember 2012 eine 23-jährige Inderin nach einer Gruppenvergewaltigung in Neu Dehli starb, war die Weltöffentlichkeit schockiert. Seither gibt es immer wieder Medienberichte über sexuelle Gewalt in Indien.

Laut Steyler Missionare werden zwei von drei Frauen in Indien Opfer von sexueller Gewalt, 60 Prozent haben Angst im öffentlichen Raum.

Die Rechtslage für Frauen hat sich zwar in den letzten Jahren verbessert, jedoch ist Unwissen auf der Seite der Opfer und auch der Polizei ein großes Problem. Unrecht kann nicht beseitigt werden, wenn es nicht einmal zu einer Anzeige kommt.

Sexualität ist in Indien ein großes Tabuthema, in öffentlichen Schulen ist kein Aufklärungsunterricht gestattet.

In 14 Schulen der Steyler Missionare im Bundesstaat Andhra Pradesh werden SchülerInnen, LehrerInnen, Eltern und SchulleiterInnen für das Thema Gewalt an Frauen sensibilisiert. Die Workshops laufen unter dem Motto "Kinderschutz". "Bisher gab es in unseren Schulen nur positive Reaktionen - von allen Beteiligten", freut sich der indische Steyler Missionar Pater Bali Reddy.

"Den Mädchen soll ein gutes Selbstbewusstsein und das Gefühl vermittelt werden, dass sie nicht weniger wert sind als Burschen", so Pater Reddy.
12.09.2017