Indien: Schutz vor Zwangsheirat und Abtreibung

Für diskriminierte Frauen aus Dhamapuri gibt es ein von Jugend Eine Welt unterstütztes Hilfszentrum, das ausgebaut werden soll.

Die weibliche Emanzipation ist in der Region Dhamapuri, wie in den weitesten Teilen Indiens, noch kaum entwickelt und Frauendiskriminierung weit verbreitet. Junge Mädchen und Frauen werden oft Opfer von sexueller Diskriminierung, Gewalt und Unterdrückung. Viele Kinder werden bereits kurz nach der Geburt aufgrund ihres weiblichen Geschlechts umgebracht, häufig wird Mädchen der Schulzugang verwehrt. Mädchen und junge Frauen werden meist als Laster angesehen, die den Familien aus armen Verhältnissen nur durch Zwangsheirat Geld einbringen.

Um den benachteiligten Mädchen die Chance auf eine bessere Zukunft zu gewähren, bieten die Don Bosco Schwestern in Dharmapuri derzeit 173 besonders bedürftigen und traumatisierten Mädchen einen Internatsplatz, Schulzugang und eine ganzheitlich fördernde Erziehung. Um in Zukunft noch weiteren gefährdeten Mädchen ein sicheres und liebevolles Umfeld als auch bessere Zukunftsperspektiven zu ermöglichen, sollen die Gebäude der Don Bosco Schwestern erweitert werden.

Durch den Ausbau des Zentrums sollen sich die traumatisierten Kinder regenerieren und weiterentwickeln können. Die Mädchen sollen einen Schulabschluss erhalten und durch aufklärerische Maßnahmen soll die Anzahl an Abtreibungen, Kindsmorden und Zwangsheiraten gesenkt werden. Nachhaltig fördert das Projekt schließlich die weibliche Emanzipation und Gleichberechtigung der Geschlechter.
11.04.2017