HIV-Programm in Uganda

Durch das Programm von Kindern eine Chance werden Betroffene regelmäßig mit Aufbaunahrung versorgt.

AIDS - Acquired Immune Deficiency Syndrome - ist und bleibt ein riesiges Problem in Afrika.
Laut UNAIDS sind in Uganda 1,4 Millionen-Menschen HIV+ (Stand 2016), 28.000 sterben jährlich an AIDS (Stand 2017).

Kindern eine Chance betreut in Uganda 92 HIV+ Kinder und Jugendliche sowie 20 Mütter. Die Betroffenen werden mindestens einmal im Monat besucht, dabei mit Aufbaunahrung - Sojamehl, Öl, Zucker, Reis, Bohnen, Porridge - versorgt, die Krankenakten werden kontrolliert. Zudem erhalten sie Geld für die Fahrten ins Krankenhaus, wo sie die kostenlosen AIDS-Medikamente abholen müssen.

SozialarbeiterInnen von Kindern eine Chance arbeiten gemeinsam mit DirektorInnen an Aufklärung und Bewusstseinsbildung, damit infizierte Kinder und Jugendliche weniger gemobbt werden.
29.06.2018