Hilfe nach der Flutkatastrophe in Südindien

"Kerala erlebt die schlimmste Flut seit hundert Jahren", berichtet der Regierungschef des betroffenen Bundesstaates. Seit 8. August kämpfen die Menschen vor Ort mit außergewöhnlich starken Monsun-Regenfällen. NGOs leisten wichtige Katastrophenhilfe.

Kinder im SchlammKinder im SchlammKinder im SchlammKinder im Schlamm[1535015603260513.jpg]
Der Monsun hinterlässt in der südindischen Region Kerala ein Bild der Zerstörung. Für Nothilfe und Wiederaufbau werden Spenden benötigt. © pixabay
Der Monsun gehört zum Leben der Menschen, die in der fruchtbaren Region Kerala in Südindien wohnen. So heftig, wie die Regenfälle dieses Jahr ausfallen, nehmen sie aber einen zerstörerischen Charakter an. Mit Booten und Hubschraubern werden Menschen gerettet, eine Million Betroffene müssen nun in Notunterkünften untergebracht und versorgt werden. Wo das Wasser zurückgeht, sind schlimme Schäden erkennbar. Das stehende Wasser erhöht die Gefahr der Ausbreitung von Epidemien. Rasche Hilfe ist dringend nötig – daran beteiligen sich auch österreichische NGOs.
Jugend Eine Welt.jpgJugend Eine Welt.jpgJugend Eine Welt.jpgJugend Eine Welt.jpg[1409741044491253.jpg]
© Walter Grösel

Jugend Eine Welt

Von der südindischen Großstadt Bangalore aus, leisten Projektpartner von Jugend Eine Welt wichtige Nothilfe. Schulen und Jugendzentren wurden bereits zu Nothilfecamps umfunktioniert. Dort werden Betroffene mit Wasser, Kleidung, Nahrung und Medikamenten versorgt. Besonders um die Lebensbedingungen von armen Menschen in der Region erneut zu verbessern, braucht es auch langfristige Unterstützung. Jetzt spenden!
Ärzte ohne Grenzen.jpgÄrzte ohne Grenzen.jpgÄrzte ohne Grenzen.jpgÄrzte ohne Grenzen.jpg[1409740895200740.jpg]
© Walter Grösel

Ärzte Ohne Grenzen

Die Hilfsorganisation hat bereits in mehreren Hilfslagern begonnen, Menschen medizinisch zu versorgen und mit Notfallpaketen auszustatten. Durch das Hochwasser wird das Risiko für Fieber- und Durchfallerkrankungen sowie für Hautinfektionen erhöht. Hygienemaßnahmen und rasches Handeln sind wichtig, um die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern. Jetzt spenden!
Caritas.jpgCaritas.jpgCaritas.jpgCaritas.jpg[1409740906738141.jpg]
© Walter Grösel

Caritas

Die Caritas leistet vor Ort Katastrophenhilfe und verteilt Lebensmittel, sauberes Trinkwasser, Hygieneartikel und Kleidung. Da auf den zerstörten landwirtschaftlichen Nutzflächen in den nächsten Monaten nichts angebaut werden kann, wird zusätzlich zur Auslandshilfe auch die lokale Caritas von der österreichischen Caritas unterstützt. Jetzt spenden!
Rotes Kreuz.jpgRotes Kreuz.jpgRotes Kreuz.jpgRotes Kreuz.jpg[140974114506152.jpg]
© Walter Grösel

Rotes Kreuz

Mit einer Spende kann auch die Arbeit der Freiwilligen des Indischen Roten Kreuzes unterstützt werden. Seit Beginn der Überschwemmungen sind die freiwilligen MitarbeiterInnen im Einsatz und helfen Familien zu evakuieren, leisten Erste Hilfe sowie medizinische Unterstützung und verteilen Hilfsgüter. Jetzt spenden!
AutorIn:
Elisa Heißenberger
23.08.2018