Skip to main content

Das Mukuru Promotion Centre in Kenia

In der Einrichtung der „Sisters of Mercy“ erhalten (Waisen-)Kinder in den Slums von Nairobi Schutz und Fürsorge.
Das Mukuru Slum im Osten von Nairobi, der Hauptstadt Kenias, ist eines der größten Elendsviertel des Landes. Das Slum liegt auf Brachflächen und Müllhalden im Industriegebiet der Stadt und beheimatet rund 700.000 Menschen. Einfachste Hütten, fehlende sanitäre Anlagen, sowie die kaum vorhandene Gesundheitsversorgung machen das Leben in den Slumvierteln zu einem Überlebenskampf. Die tägliche Konfrontation mit Hunger, Ausbeutung und Gewalt trifft vor allem alleinlebende Kinder hart.

Seit 1985 engagiert sich die irische Schwesterngemeinschaft „Sisters of Mercy“ für die Kinder. Im sogenannten Mukuru Promotion Centre erhalten betroffene Jungen und Mädchen neben Schutz und Fürsorge auch die Möglichkeit auf Bildung. In insgesamt vier Schulen werden täglich etwa 6.500 Kinder unterrichtet, 150 Jugendliche schließen jährlich eine Berufsausbildung ab. Die Kinder erhalten zudem regelmäßige Mahlzeiten, gesundheitliche Versorgung und psychologische Betreuung.

Sei so frei unterstützt das Zentrum und die Schwesterngemeinschaft seit 2011 und bittet dafür um Spenden.

Mit 26 Euro kann ein Kind ein Monat lang mit Essen versorgt werden. 80 Euro sichern die medizinische Versorgung eines Kindes bei einem Spitalsaufenthalt. Mit einer Spende in der Höhe von 270 Euro kann der Schulbesuch inklusive Kleidung, Schuhe und Schultasche für ein Kind, für ein Jahr, finanziert werden.

Spendenhinweis

Für dieses Projekt von Sei so frei kann nicht zweckgebunden gespendet werden. Wenn Sie die Kinder in Nairobi unterstützen möchten, geben Sie den Verwendungszweck "für eine gerechte Welt (für das dringlichste Projekt)" an. Die Organisation verteilt die Spendeneinnahmen nach Bedarf.