Verfolgte Christen in Nigeria

Immer wieder greift die islamistische Terrororganisation Boko Haram gezielt christliche Ziele im Norden Nigerias an.

Mit "westliche Bildung ist Sünde" wird der Name der islamistischen Terrororganisation Boko Haram übersetzt.

Immer wieder greift Boko Haram gezielt christliche Ziele im mehrheitlich islamischen Norden Nigerias an. Der Süden von Afrikas bevölkerungsreichstem Staat ist dagegen christlich geprägt. In den letzten Jahren fielen tausende Menschen religiösen Pogromen zum Opfer.

"Viele Menschen haben Verwandte verloren. Viele Kinder wurden zu Waisen und haben kein Zuhause mehr. Es ist für uns wichtig zu wissen, dass wir nicht allein sind", zitiert missio.at Pfarrer George Ehusani.

Missio unterstützt die betroffenen Menschen in den Diözesen Maiduguri, Borno und Jobe finanziell.
10.04.2017