Hilfe für Schmetterlingskinder

Der Verein Debra Austria ist zum Großteil auf Spenden angewiesen, um den an Epidermolysis bullosa erkrankten Kindern und Erwachsenen ein Leben ohne Schmerzen zu ermöglichen.

Debra Austria hilft sogenannten Schmetterlingskindern - also Betroffenen der angeborenen und unheilbaren Krankheit Epidermolysis bullosa (EB) - und deren Angehörige. Die an der schmerzhaften Hautkrankheit leidenden PatientInnen erhalten Soforthilfe in Notfällen, wenn die Krankenkassen und Sozialsysteme nicht ausreichend Unterstützung bieten, wie auch eine weitreichende medizinische Versorgung, etwa im EB-Haus der Salzburger Landesklinik. Auch Forschung steht im Zentrum der Vereinsarbeit, um die Chance auf Heilung voranzutreiben.

  • Mithilfe einer Spende von 30 Euro kann eine spezielle Wundauflage finanziert werden, die für die tägliche Versorgung der Betroffenen vonnöten ist.
  • Mit 50 Euro kann der Tagesbedarf an Verbandsmaterial für ein Schmetterlingskind gedeckt werden.
  • 70 Euro decken die Kosten für einen halbstündigen Pflegebesuch einer mobilen Krankenschwester.
  • Mittels einer Spende von 100 Euro kann eine Stunde Forschung für Linderungs- und Heilansätze der Krankheit ermöglicht werden.
  • Mit 130 Euro wird eine Generalambulanz für ein Schmetterlingskind mit drei bis fünf medizinischen Spezialisten im EB-Haus Austria finanziert.
11.04.2017