Hilfe für Menschen mit HIV/AIDS in Indien

(abgeschlossenes Projekt)

Rund 2,1 Millionen Inder und Inderinnen sind mit dem HI-Virus infiziert. AIDS wird im Land noch immer tabuisiert.

Indien ist das Land mit der drittgrößten Anzahl an HIV-Infizierten weltweit. 2013 waren rund 2,1 Millionen infiziert. Im Distrikt Pudukkottai im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu kümmerte sich vor nicht allzu langer Zeit niemand um die mit dem HI-Virus infizierten oder an AIDS erkrankten Kinder und Erwachsenen.

Rund 2.000 Bewohner des Bezirks sind betroffen von dem Virus oder bereits erkrankt und erhalten nun neben Beratungsgesprächen auch die notwendige medizinische Versorgung. Auch ein stärkeres Bewusstsein und eine Enttabuisierung der Immunschwächekrankheit soll im Bezirk und den umliegenden Dörfern erreicht werden.

Durch die Betreuer und Betreuerinnen der Caritas bekommen die Betroffenen in Selbsthilfegruppen auch die Möglichkeit auf eine Berufsausbildung und erhalten folglich Unterstützung beim Beginn an einer neuen Arbeitsstätte. 481 Gruppen zu je zwölf bis zwanzig Personen konnten im ersten Jahr bereits an den Selbsthilfetrainings teilnehmen. Sie bekamen grundlegendes Wissen über die Infektion übermittelt.
01.10.2014