Bis zum letzten Atemzug

(abgeschlossenes Projekt)

In etwa 6,5% der Bevölkerung in Burkina Faso ist an HIV/AIDS erkrankt.

Die Kosten für eine Therapie sind enorm hoch und für so gut wie alle Betroffenen nicht zu bezahlen. 25 Euro am Tag kosten die Medikamente, 750 Euro im Monat. Dabei leben ungefähr 61 % der Bevölkerung von weniger als einem US-Dollar pro Tag.

Die Caritas Tirol betreibt dieses AIDS-Projekt gemeinsam mit dem Verein Flambeau de la Charité (in etwa "Fackel der Barmherzigkeit") in den Städten Kaya und Koudougou. Über 600 AIDS-Kranke betreut der Verein ehrenamtlich pro Jahr.

Die Betroffenen werden mit Medikamenten, Lebensmitteln und Kleidung versorgt. Spezielle Massagen helfen, vor allem im Endstadium, die Schmerzen zu lindern. Gerade die letzten Tage und Stunden sind oftmals gekennzeichnet von unglaublichen Schmerzen und auch Einsamkeit. Durch die ehrenamtlichen Mitarbeiter wird den Kranken ein menschenwürdiges Lebens bis zur letzten Stunde geschenkt.

Die Angehörigen werden, soweit es möglich ist, in die Arbeit eingebunden, finanziell ebenfalls unterstützt. Die Kosten für die Medikamente lassen die Familien aber schnell an ihre finanziellen Grenzen stoßen.
01.10.2014